Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

15. August 2022 - Camperrückgabe und Heimflug

1 Beitrag / 0 neu
Bea
Bild von Bea
Offline
Beigetreten: 23.05.2018 - 05:39
Beiträge: 198
15. August 2022 - Camperrückgabe und Heimflug
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Montag, 15. August 2022
Gefahrene Meilen: 
7 Meilen
Fazit: 

Um 6.30 Uhr war Tagwache. Wir wollten genügend Zeit haben zum Frühstücken, Duschen, alles restliche Zusammenpacken, Putzen und auch um die übrig gebliebenen Lebensmittel noch unter die Leute zu bringen.
Zum letzten Mal erwachten wir im Camper (die Scheiben haben mittlerweile dringend einen Lappen nötig) und genossen anschliessend das Frühstück draussen vor unserem Camper mit Blick auf den Chatfield Lake am Fusse der Rocky Mountains.


 

Dann wurden alle restlichen Sachen in die Koffer gepackt, alle Leintücher, Wolldecken, Kissen etc. einigermassen schön zusammengelegt und zurück in die Kisten befördert, in denen wir diese erhalten hatten und alles besenrein geputzt. Besonders bei den Aussenfächer, wo wir die Schuhe drin gelagert hatten, war dies sehr nötigwink. Die übrig gebliebenen Lebensmittel wie Ketchup, Senf, Toastbrot etc. verschenkten wir unseren Camping-Nachbarn, die mit Kindern in den Ferien waren. Um 11 Uhr mussten wir spätestens den Camper abgeben und wir setzten uns zum Ziel, spätestens um 10 Uhr loszufahren. Nachdem unser Grosser die Abwassertanks durchgespühlt und den Frischwassertank aufgefüllt hatte, waren wir bereits kurz vor halb zehn abfahrbereit. Der erste Halt war gleich bei der Mülltonne, auch wenn wir alles, was noch gebraucht werden konnte im Camper zurückliessen (Besteck, Pfannen, Salatschüssel, Alu-/Klarsichtfolie, Haushaltpapier etc.).
Kurz darauf waren wir zum letzten mal "on the road again" und erreichten nach 15 Minuten bereits die Campervermietung. Die Rückgabe erfolgte völlig unkompliziert. Weder der Steinschlag auf der Frontscheibe noch sonst irgendetwas gab Grund zur Beanstandung. Es wurden uns nicht einmal die genutzten Generator-Stunden verrechnet. Lediglich ein paar Zusatzmeilen mussten wir noch berappen, was aber günstiger war, als wenn wir von Beginn weg ein weiteres 500-Meilen-Paket dazugekauft hätten. Bald war alles erledigt und so bestellten wir einen Uber XL. Im Gegensatz zu allem anderen in den USA, war dieses Fahrzeug ausnahmsweise mal nicht so XL, sodass wir die Rucksäcke auf den Knien hatten, mein Mann und unser Jüngere den einen grossen Koffer zwischen sich verstauen mussten, das Boardköfferchen bei mir zwischen den Beinen Platz fand und unser Grosser zusammengepfercht in der 3. Sitzreihe sitzen musste. Trotzdem kamen wir nach knapp 50 Minuten gut im Flughafen Denver an, wo wir beim Check-In gleich die Koffer los wurden (dies dauerte zwar ein wenig, da die Leute vor uns fast genau soviel Gepäck in die Kabine nehmen, wie aufgeben wollten...). Danach stand die Sicherheitskontrolle an. Die Schlange davor sah zwar lang aus, aber es ging schnell vorwärts.

 

 

Wie üblich musste alles aufs Band, Schuhe und Gürtel ausgezogen werden und schon bald waren wir durch.
Mittlerweile war es Mittag und Hunger machte sich bemerkbar. Nach dem Zoll hatte es einen kleinen Food-Court und so holten sich unsere Jungs Chicken Nuggets und Pommes beim McDonald (endlich!) und mein Mann und ich etwas asiatisches im Panda Express. Gemütlich genossen wir unsere letzte Mahlzeit in den USA und begaben uns dann zum Gate, wo wir an einem Fensterplatz mit Sicht auf die vielen Flieger aufs Boarding warteten. Wir hatten die Sitze in der Reihe 39 - drei auf der Fensterseite und einer auf der anderen Seite des Ganges. Als wir bemerkten, dass die mittleren drei Sitze in der Reihe 41 komplett frei waren, sassen unser Grosser und ich nach hinten. So hatten der Kleine und mein Mann und wir zwei je drei Sitze für uns zur Verfügung. Tip Top!
Auf dem Boardbildschirm hatten wir die Möglichkeit, uns die Bilder der Webcams, die an drei Orten am Flugzeug befestigt waren, anzuschauen. Wir sahen, wie sich die Flugzeuge einreihten, um starten zu können.

 

 

Das zog sich etwas hin, sodass wir dann ca. 30 Minuten verspätet abhoben. Wegen eines Gewitters war es am Anfang ziemlich turbulent, schlafen konnten wir auch nicht wirklich, aber schlussendlich landeten wir einen Tag später gut und ziemlich pünktlich an unserem Zwischenziel in München.

Dort mussten wir zwar das Gate wechseln, jedoch nicht einmal mehr die Sicherheitskontrolle durchlaufen. Schon bald war Boarding-Time für unseren Anschlussflug und wir traten die letzte Etappe unserer langen Reise an. Diesmal starteten wir pünktlich und so kamen wir nach 3/4 Stunden Flug gut in Zürich an. Die Gepäckausgabe zog sich aufgrund einer Störung beim Kofferband noch etwas hin, aber wenigstens hatten wir am Ende alle unsere 4 Koffer beisammen.

 

 


Es war eine unglaublich tolle Reise, von der wir ganz viele wunderbare, eindrückliche und unvergessliche Erlebnisse und Bilder mit nach Hause nahmen! Die Flieger haben uns gut in die USA und wieder zurückgebracht, wir hatten weder einen Unfall noch sonst eine Panne, der Reiseplan ist wunderbar aufgegangen, wir haben alles gesehen, was wir wollten (sogar 3 Bären!) und vor allem sind wir alle gesund geblieben und auch gesund wieder nach Hause gekommen - dafür sind wir unendlich dankbar!

So, das wars von unserer Reise. Schön, dass Ihr uns ein bisschen begleitet habt!