Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 10: Fahrtag nach Norden

1 Beitrag / 0 neu
LadyButterfly
Bild von LadyButterfly
Offline
Beigetreten: 30.05.2019 - 13:58
Beiträge: 221
Tag 10: Fahrtag nach Norden
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
11.07.2022
Gefahrene Meilen: 
227 Meilen
Fazit: 
ein Fahrtag mit kurzen Stops

Mo 11.07. Holbrook – Bluff 

Heute steht unsere längste Etappe mit 227 Meilen an, es geht hoch nach Utah bis Bluff. Wir verlassen den Campground kurz vor 9 Uhr, mein Mann holt sich noch schnell seine 3. Tasse Kaffee am Imbisswagen zur Stärkung und wir fahren zum ersten Ziel, der Hubbell Trading Post (knapp 1,5 Stunden). Wir erkunden das kleine, nette Visitorcenter und den Shop und nutzen die Pause fürs Frühstück, das heute morgen ausgefallen ist.

Nach gut einer Stunde geht es weiter zum Canyon de Chelly, den wir nach etwa einer Stunde erreichen. Ursprünglich hatte ich hier eine Übernachtung geplant, aber nach einigen negativen Berichten über die beiden Campgrounds hier habe ich diese Idee verworfen und damit ist dieser lange Fahrtag entstanden.

Wir halten an den ersten drei Aussichtspunkten am South Rim. An allen sind die wir die einzigen Touristen, es stehen jedoch Fahrzeuge der Natives dort, die Souvenirs verkaufen wollen, aber nicht aufdringlich sind. Nach den drei Stopps machen wir aber dann doch Schluss, da von Osten ein Gewitter aufzieht. Somit verlassen wir den Park nach einer halben Stunde gegen 13 Uhr wieder.

Nun geht es 2 Stunden lang durch relativ abwechslungsarme Landschaft, nur das Stück zwischen Many Farms und Mexican Water kann uns begeistern, hier sieht man die Nähe zum Monument Valley, das wir allerdings erst in einer Woche anfahren werden.

(Sorry, das ist ein Handyfoto aus dem Auto..)

Wir erreichen gegen 16 Uhr Ortszeit (die Uhren wurden eine Stunde vorgestellt) den Coral Sand RV Park in Bluff. Wir checken online ein, das Büro ist schon nicht mehr besetzt. Dachten wir. Kurz danach steht der Besitzer vor uns und ist verwirrt, da er uns nicht auf der Rechnung hat. Ich zeige ihm unsere Reservierung und alles ist gut, er hatte wohl sein Reservierungsprogramm nicht aktualisiert. Wir genießen einen ruhigen Abend unter unseren privaten Baum mit einem schönen Sonnenuntergang. 

LG Cassy

Mein Reisebericht vom Sommer 2022