Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 23: Aprilwetter im Bryce

1 Beitrag / 0 neu
LadyButterfly
Bild von LadyButterfly
Offline
Beigetreten: 30.05.2019 - 13:58
Beiträge: 221
Tag 23: Aprilwetter im Bryce
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
24.07.2022
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
gutes Timing!

So 24.07. Bryce Canyon 

Als ich gegen 8 Uhr aufstehe, ist der Himmel bedeckt, aber es ist trocken. Aber wie sich das Wetter entwickeln wird, ist natürlich schwer vorherzusehen. Ich lasse meine beiden noch etwas schlafen, dann gehen wir den kurzen Weg rüber zum Visitorcenter und fragen den Ranger. Genau konnte der das auch nicht sagen, es könne Regen und Gewitter geben, es sei aber kein Problem, trotzdem in den Canyon hineinzugehen, wenn man bei Gewitter ein paar Regeln beachtet, z.B. erst 30 Minuten nach dem letzten Blitz oder Donner wieder hochzukommen. Oben am Rim wäre es gefährlicher. Macht irgendwie Sinn. Und im Moment sieht das Wetter sogar recht gut aus, die Sonne kommt immer mal wieder durch. So beschließen mein Mann und meine Tochter, die Runde Queen´s Garden/Navajo Loop zu laufen.

Ich begleite sie bis zum Einstieg am Sunrise Point, laufe aber nicht mit, ich traue meinen Gelenken den Anstieg am Ende nicht, sondern gehe am Rim weiter, suche mir eine Bank mit Ausblick und bin froh, hier zu sein. Weiter geht´s bis zum Sunset Point, von wo aus ich mit dem Shuttle zum Campground zurückfahre. Zuerst hatte ich überlegt, mit dem Bus zum Bryce Point zu fahren, um von den dort zurück zum Inspiration Point zu laufen, aber nach der Aussage des Rangers ist mir die Strecke bei dem Wetter zu lang und zu riskant. So nutze ich die Zeit am Camper, mache mir Musik an, wasche ab und räume auf, was man als Hausfrau so tut. Ich bin froh, dass die beiden die Tour machen, natürlich wäre ich gerne mitgegangen, aber ich denke, so war es am vernünftigsten. Plötzlich wird es dunkel draußen und ein Donner grollt über dem Park und für kurze Zeit fallen dicke Regentropfen vom Himmel. Nun also doch, wo die beiden wohl sein mögen? Die Tour ist ab Sunrise Point mit 2-3 Stunden ausgeschrieben, und wir sind vor knapp 2 Stunden hier am Campground aufgebrochen, bis dahin war es ja auch noch ein Stück zu laufen. Doch sie waren schnell und hatten Glück, als die ersten Tropfen fielen, sind sie gerade am Sunset Point angekommen und konnten sich unter das Dach der Bushaltestelle flüchten. Hier angekommen, hatte der Regen schon wieder nachgelassen und sie sind so gut wie trocken wieder da. Glück gehabt!

Den Nachmittag verbringen wir abwechselnd im Camper oder draußen, es regnet immer mal wieder und ist auch merklich abgekühlt, so dass wir das erste Mal seit Längerem wieder die Jacken überziehen.

Trotzdem hat es sich gelohnt, der Bryce ist einfach faszinierend.

LG Cassy

Mein Reisebericht vom Sommer 2022