Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 16 - Besichtigung der Cliff dwellings

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
SaPaLeFi
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 5 Stunden
Beigetreten: 09.01.2018 - 21:46
Beiträge: 129
Tag 16 - Besichtigung der Cliff dwellings
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
12.08.2019
Gefahrene Meilen: 
47 Meilen
Fazit: 
... unglaubliche Bauten ...

Tag 16 - Besichtigung der Cliff dwellings

Patrick ist heute um 6:40 aufgestanden. Die Temperatur ist heute Nacht tatsächlich auf 8°C gefallen. Es ist richtig frisch im WoMo.
Um unseren Stellplatz grasen wieder viele Mule Deers mit ihrem Nachwuchs.

Der Wecker hat wenig später Sabrina und Leon geweckt. Finn hat mal wieder wie ein Stein weitergeschlafen. Aufgrund der kühlen Temperaturen haben wir beschlossen, das WoMo abzustecken und zum Parkplatz des Cliff Palace zu fahren.
Unterwegs haben wir die Heizung des Fords volle Kanne aufgedreht, damit der Wohnraum ein wenig wärmer ist, wenn wir am Parkplatz ankommen.
Dort gelandet haben wir Müsli, Cinemon Roll und Tee gefrühstückt. Finn konnten wir endlich aus dem Bett zerren, damit auch er ein paar Schokoballs in den Magen bekommt. Danach haben wir uns fertig gemacht, die Trinkblase gefüllt und sind an den Treffpunkt der Cliff Palace Tour gelaufen. Unser Tourranger hat uns darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, genügend Wasser dabei zu haben und vor allem auch zu trinken. Auch einige andere Sicherheitshinweise hat er erläutert, da schmale Treppenstufen hinunter und eine Holzleiter bis zum Cliff House zu überwinden sind. Der Anblick auf diese Bauten ist überwältigend. Er hat viel über die Bauten, die Lebensweise und die Kultur erklärt. Leider hat man nicht alles verstehen können, da er sehr schnell gesprochen hat. Trotzdem war die Tour sehr gut, vor allem weil der Aufstieg noch abenteuerlicher war, wie der Abstieg. Die Treppenstufen wurden noch schmaler und gleichzeitig steiler und es galt nochmal drei Holzleiter hochzusteigen. Oben angekommen, hat die Sonne die Luft bereits wieder auf 25 Grad erwärmt.

Im WoMo haben wir uns kurz gestärkt und sind einige Meter weitergefahren, zum Parkplatz des Balcony House. Hier wurden wir von einem indianischen Parkranger empfangen. Auch von ihm wurden wir auf das Wasser und die Sicherheit hingewiesen. Über eine Treppe und einen schmalen Weg ging es hinunter zum Balcony House. Um dieses betreten zu können, musste man ich durch einen schmalen Durchgang quetschen und anschließend eine 10m hohe Leiter hochsteigen. Die Leiter war so breit gebaut, dass diese zwei Personen nebeneinander erklimmen konnten. Oben angekommen, wurde wieder die Kultur, die verschiedenen Räume und die damalige Lebensweise erklärt. Auch viele Fragen konnten gestellt werden. Durch einen noch engeren und noch schmaleren Tunnel konnte das Balcony House verlassen und über weitere Leitern das Mesa Verde Plateau erklommen werden. Eine noch bessere und spektakuläre Tour.

 
Danach sind wir die verschiedenen ViewPoint im Mesa Top Loop abgefahren. Die Kids hatten keine große Lust mehr und deshalb sind nur die beiden Reiseleiter ausgestiegen und haben Fotos gemacht, mit einem amerikanischen Veteranen über Dinkelacker Bier gesprochen und die Eindrücke eingesogen.
Da das Step House bereits um 15:45 schließt, haben wir uns entschieden die Mesa Weatherill Road nicht anzufahren und stattdessen das Museum und das Hauptquartier der Parkranger zu besuchen. Im Museum wurde viel über die Kulturen ausgestellt und die Entwicklung und Lebensweise der damaligen Indianerstämme.
Im JuniorRanger Bereich konnten die Kids ihre ausgefüllten Booklets vorlegen, nach dem üblichen Interview ihren Eid ablegen und die neuen Badges abstauben. Der Ranger der den Eid abgenommen hat, hat uns gestern im VisitorCenter über die Möglichkeiten und Touren informiert. Deshalb hat er große Augen gemacht als Sabrina ihm seine beiden einzigen deutsche Worte – "Willkommen & Oktoberfest" – aufsagen konnte. Mit den vielen neuen Eindrücken und den zwar kurzen aber anstrengenden Tourtrails sind wir dann zurück zum CG gefahren. Die Kids haben wieder mit den benachbarten amerikanischen Kindern gespielt Auch eine deutsche Familie mit drei weiteren Kindern ist heute angekommen. Auch diese wurden gleich in den internationalen Spielkreis aufgenommen. In der Zwischenzeit wurde wieder das Feuer zum Burger und Steaks grillen vorbereitet. Allerdings wollte das Feuer nicht so richtig brennen, zum Essen machen hat es jedoch gereicht. Danach haben die Kids weitergespielt, Patrick hat versucht das Feuer zum Brennen zu bekommen, während Sabrina das WoMo auf Vordermann gebracht hat.
Nach einer Stunde an einer "Perfekt zum Grillen - Glut" sind wir dann wieder zum Duschen ins WoMo und anschließend erschöpft eingeschlafen.

Viele Grüße Patrick

ANDU
Bild von ANDU
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 26 Minuten
Beigetreten: 03.04.2016 - 10:01
Beiträge: 78
RE: Tag 16 - Besichtigung der Cliff dwellings

Hallo Patrick, 

was für ein schöner Reisebericht! Ich glaube wir waren die Familie mit den 3 Kindern smiley. Unsere Jungs haben zumindest an dem Tag mit 2 deutschen Jungs und 2 amerikanischen Kindern gespielt. Ich glaube Ihr habt unsere Axt ausgeliehen....Beim Lesen Eures Berichtes habe ich festgestellt, dass wir uns auch im Capitol Reef schon hätten treffen können, wir sind eine Zeit parallel gereist.

Ich freue mich schon auf die nächsten Tage!

Viele Grüße

Anja

SaPaLeFi
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 5 Stunden
Beigetreten: 09.01.2018 - 21:46
Beiträge: 129
RE: Tag 16 - Besichtigung der Cliff dwellings

Hallo Anja,

das ist ja super hier von Euch zu lesen.
Ja WIR waren die Familie, die die Axt von Euch ausgliehen hatte. wink
Leider habe ich kein Bild von den Kindern beim spielen, sonst hätte ich es Euch weitergeleitet.
Wir hoffen auf Eurer Tour hat auch alles so geklappt, wie Ihr es geplant hattet.
Viel Spass beim weiterlesen. Es ist doch eine Menge Arbeit aber dadurch erlebt man die Reise immer und immer wieder.

 

Viele Grüße Patrick

ANDU
Bild von ANDU
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 26 Minuten
Beigetreten: 03.04.2016 - 10:01
Beiträge: 78
RE: Tag 16 - Besichtigung der Cliff dwellings

Hallo Patrick,

so klein ist die Welt oder das WWW. Fotos von den Jungs beim Spielen haben wir auch keine, aber unsere erinnern sich noch gerne an den Nachmittag. Besonders unser Jüngster möchte immer gerne alle Urlaubsbekanntschaften wieder sehen und besuchen smiley. Ihr habt wirklich eine unglaublich tolle Tour gemacht, Wir hatten "nur" 4 Wochen Zeit, aber auch jede Menge Spaß. Bis auf die Flüge hat alles wunderbar geklappt. Auf dem Hinflug blieben leider 3 Gepäckstücke in Düsseldorf hängen und erreichten uns erst 3 Tage später (wir waren ja längst weg aus Las Vegas, was das Ganze nicht einfacher gemacht hat). Das war jetzt nicht super dramatisch, aber einfach lästig. 3 von und hatten nichts zum Anziehen und es war einfach mit viel Telefoniererei verbunden und hat demnach Zeit gekostet. Das nächste Mal "mixe" ich die Kleidung wieder in die verschiedenen Koffer. Dieses Mal habe ich es gelassen und mich nachher geärgert. Der Rückflug war ziemlcih verspätet, aber ansonsten ok. Ich bin gespannt, wie Eure Tout weiter geht.

Viele Grüße

Anja