Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 21 - Bright Angel Trail

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
SaPaLeFi
Offline
Beigetreten: 09.01.2018 - 21:46
Beiträge: 133
Tag 21 - Bright Angel Trail
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
17.08.2019
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Fazit: 
... wenn man nach unten geht, muss man auch wieder hoch ...

Tag 21 - Bright Angel Trail

Der Wecker klingelte heute schon 5:15 Uhr, bei 15°C, da wir in den Canyon wandern wollten. Gestern Abend hatten wir schon die Rucksäcke gerichtet, so dass wir uns nur schnell fertig machen und etwas Müsli essen mussten. Dann ging es direkt los zur Bushaltestelle. Wir standen um 6 Uhr bereit. Mit dem Shuttlebus mussten wir einmal umsteigen und dann fuhren wir bis zur Endstation der blauen Linie. Dort war der Beginn unseres heutigen Hikes, der Bright Angel Trail.
Dieser führte uns bei noch sehr kühlen Temperaturen mit schönen Kurven hinunter in den Canyon. Es war für diese Uhrzeit auch schon recht viel los, aber lange nicht so viel wie am Rim. Der Weg ließ uns durch zwei kleine Tunnel laufen. Unterwegs wurden wir von einigen BigHornSheeps und vielen Kaibab Squirrels besucht. Unser Ziel das 1,5 Mile Resthouse erreichten wir ziemlich zügig nach einer knappen Stunde. Es kamen uns einige Wanderer entgegen, die im Indians Garden oder sogar der Phantom Ranch übernachtet hatten. Einige von den Aufsteigern haben uns nochmals auf die Strapazen des Aufstiegs hingewiesen. Eine Familie mit Kindern hat eine dreitägige Tour vom North Rim zum South Rim gemacht und musste nun noch das Stück noch oben laufen, das wir auch noch vor uns hatten. Auch sie haben gesagt, dass man den Aufstieg nicht unterschätzen soll. Deshalb haben wir noch ein kleines Vesper zu uns genommen, unsere Wasserflasche wieder aufgefüllt und haben uns auf den Weg nach oben gemacht. Natürlich war es anstrengend, aber mit ein paar kleinen Pausen haben wir es überraschend zügig wieder nach oben geschafft. Insgesamt haben wir weniger als 2 Stunden benötigt. Der Weg war meistens im Schatten, in den sonnigen Teilen, hat die Sonne bereits jetzt gebrannt. Es muss wirklich eine Quälerei sein, vom Colorado nach oben zu laufen. Egal, uns hat es sehr viel Spaß gemacht und wir konnten zumindest dem Touristenstrom ein wenig entkommen, obwohl auch auf dem Trail später einiges los war.

Wir sind dann direkt in die Red Line des Shuttleservice eingestiegen und sind bis zur Endstation Hermits Rest gefahren. Dort angekommen haben wir gepicknickt. Anschließend haben wir die ViewPoints auf dieser Line abgeklappert. Die Kids hatten natürlich keine große Lust mehr, da sich ihrer Meinung nach die Aussicht gar nicht verändert - „Schon wieder der Grand Canyon….“ frown.
 
Wieder am Start der RedLine angekommen, sind wir in die BlueLine eingestiegen, bis zum CG gefahren und die 10 Minuten zu unserer Site gelaufen.
An der Dumpstation stand eine riesige Elchkuh und hat dort getrunken. So einem Riesen Nachts zu begenen ist sicherlich ein extra Abenteuer.

Am WoMo angekommen, konnten wir ausruhen und haben die restlichen Nudeln mit Tomatensoße gegessen.
Nach einem zweistündigen Mittagspäuschen waren unsere Akkus wieder aufgeladen und wir sind zum Market bzw Grand Canyon Village gelaufen.
Dort haben wir Hopi House, Train Depot, die Hotels, Lookout und Kolbstudio und den General Store, sowie die unzähligen Giftshops besucht, bei denen wir natürlich auch einige Dinge gekauft haben.

          

Gegen 17:20 haben wir uns dem bereits gestarteten Rangerprogramm angeschlossen Es ging um die kalifornischen Kondore. Aufgrund der Abschüsse durch die damaligen Siedler und Cowboys, sowie Vergiften durch das Fressen der mit Schrot gespickten abgeschossenen Wildtiere, hat man die Condore auf 22 Tier reduziert und somit fast ausgerottet. Durch Schutz- und Zuchtprogramme (San Diego und Los Angeles) ist es gelungen die Population auf heute ca. 450 Vögel zu erhöhen. Es war sehr interessant, man musste jedoch wieder sehr genau zuhören, um mitzukommen.
Danach sind wir mit fast verhungernden Kindern zum CG zurück und haben Burger gegrillt. Auch heute war keine Zeit für ein Feuer, da wir morgen wieder früh aufstehen wollen. Nach einer Dusche fielen alle in den Schlaf.

Viele Grüße Patrick

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
RE: Tag 21 - Bright Angel Trail

Hi Patrick,

Es muss wirklich eine Quälerei sein, vom Colorado nach oben zu laufen.

Ja, aber eine wahnsinnig schöne wink

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7451
RE: Tag 21 - Bright Angel Trail

Hallo Patrick,

jetzt musste ich grad lachen 😂.

Genau diesen Satz 

Es muss wirklich eine Quälerei sein, vom Colorado nach oben zu laufen.

hab ich beim Lesen direkt kopiert und wollte in etwa denselben Wortlaut schreiben wie Richard. Da kam er mir zuvor. Es ist schon ein extrem tolles Erlebnis, im Grand Canyon zu wandern, wenn man sich mal ausmalt und bewusst macht, durch wieviel Millionen Jahre Zeitgeschichte man da durchwandert.

Egal, ob einmal runter und hoch am South Rim oder einmal quer durch von Nord nach Süd oder anders herum: wenn ihr mal die Gelegenheit habt, macht es! Für uns war das am Schönsten mit Zelt-Übernachtungen im Inner Canyon. Ein Genuss.

@Richard: Uns beide eint einfach dieselbe Faszination für den Grand Canyon, auch wenn wir sie auf unterschiedliche Weise erleben.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

SaPaLeFi
Offline
Beigetreten: 09.01.2018 - 21:46
Beiträge: 133
RE: Tag 21 - Bright Angel Trail

Hallo Elli, hallo Richard,

gereizt hat uns eine Wanderung zum Colorado natürlich schon.
Aber durch die Hitze waren die beiden (kurzen) Trails die wir gelaufen sind schon extrem anstregend.
Habt ihr Eure Wanderungen auch zu dieser Jahreszeit gemacht?

Viele Grüße Patrick

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7451
RE: Tag 21 - Bright Angel Trail

Hi Patrick,

wir waren 2014 zum ersten Mal unten. South Kaibab Trail runter - Zeltübernachtung auf dem Bright Angel CG - Bright Angel Trail hoch. Das war Anfang September und mit den Temperaturen hatten wir Glück. Um die 90°F.

2017 dachten wir, wir machen es besser, gehen nicht in den Sommerferien und erhofften uns kühlere Temperaturen Anfang Juni. Diesmal Rim2Rim. Start am North Rim - North Kaibab Trail runter - Übernachtung am Cottonwood CG - durch den Canyon durch - Übernachtung auf dem Bright Angel CG - Bright Angel Trail hoch zum South Rim. Wieder mit Rucksack und Zelt. Da hatten wir das „Pech“, eine ungewöhnliche Hitzeperiode zu erwischen. Um die 105°F im Canyon, wohlgemerkt im Schatten. Da ist das Hochlaufen in der Sonne dann schon grenzwertig mit all dem Gepäck. Trotzdem ein Wahnsinnserlebnis, würden sofort wieder gehen!

Als besonders schön empfinden wir den Aufenthalt unten im Canyon auf dem Bright Angel CG und an der Phantom Ranch. Die Stimmung dort ist einfach bezaubernd.

Falls dich nähere Infos zu unseren Hikes dort interessieren, kannst du in meinen Reiseberichten hier und hier nachlesen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de