Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 26 - unterwegs im Nationalpark

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
SaPaLeFi
Offline
Beigetreten: 09.01.2018 - 21:46
Beiträge: 133
Tag 26 - unterwegs im Nationalpark
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
22.08.2019
Gefahrene Meilen: 
102 Meilen

Tag 26 - unterwegs im Nationalpark

Heute sind wir alle zusammen gegen 7 Uhr aufgestanden und haben Müsli und Obst gefrühstückt. Danach haben wir unsere Sachen für den Tag gerichtet und bekamen Besuch von einem Ranger, der unsere Angaben auf dem CG Reservierungsschildchen kontrolliert hat und mit dem wir uns über die machbaren Hikes und die Tierwelt unterhalten konnten. Er sagt, dass wir zum Wandern, bei diesen Temperaturen zu spät dran sind, da es heute nochmal heißer werden sollte, als es gestern schon war. Er hat gesagt, wir sollten die ViewPoints abfahren und vor allem in Richtung Cottonwood Spring fahren. Wir haben uns trotzdem zu dem kurzen Trail zum Skull Rock aufgemacht, der vom Campground aus startet. Das hat auch prima geklappt und der Fels sieht wirklich aus wie ein Totenkopf.

Anschließend haben wir das WoMo gerichtet und sind gestartet. Wir sind über den Park Boulevard auf die Pinto Basin Road direkt in Richtung Cottonwood - VisitorCenter gefahren. Wir passierten verschiedene Vegetationszonen, von Wüsten- und Steinlandschaften über eine riesige Fläche mit Kakteen, dann wieder Wüstenbereiche.

Beim Kakteengarten (Cholla Cactus Garden) haben wir gehalten und sind den kurzen Weg hindurch gelaufen. Sehr skurril, die vielen Kakteen so dicht beieinander zu sehen und dann wieder ewig keine. Im VisitorCenter haben die Jungs wieder ihre JR Bücher abgeholt und wir haben etwas Trinkwasser aufgefüllt. Danach sind wir noch weiter zu Cottonwood Springs gefahren. Dort konnten wir riesige Palmen sehen wie in einer Oase.

Da hier der Park auch zu Ende ist, haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht. Da die Jungs mit ihren Büchern schon fertig waren, haben wir nochmal im VC gehalten. Der Ranger hat uns gefragt, welche Pflanzen und Tiere wir gesehen haben und mit den Jungs über ihr Verhalten im Park gesprochen. So langsam werden sie zu richtigen Profis. Sie können schon viele der Fragen selbst verstehen und auch beantworten. Danach kam wie immer, der Eid und dann haben sie ihre Badges, einen Sticker und als absolutes Novum einen JR Falthut aus Papier bekommen. Nun haben wir uns aufgemacht quer durch den Park an das andere Ende zu Quail Springs. Sabrina hatte einen Schwächeanfall während der Fahrt und ist einfach eingeschlafen. Auch Leon hat es erwischt und er ist in einer sehr seltsamen Position eingeschlafen. Bei Quail Springs angekommen, haben wir uns alle mit Sandwiches, den restlichen Nudeln und etwas Joghurt gestärkt. Hier konnte man wieder gut auf die Felsen klettern, Sabrina hat im Schatten gewartet und die drei Jungs fotografiert. Die Temperaturen waren wieder höher als uns lieb war, aber wir haben tapfer durchgehalten.

Nächster Stopp war das Hidden Valley. Da wir neue Kraft und Tatendrang in uns verspürten, haben wir es gewagt den kleinen Trail in das verlassene Tal zu gehen. Hier kamen früher die riesen Viehtracks lang, um zu rasten. Ein sehr schönes Tal und da es immer wieder ein kleines schattiges Plätzchen gab, war der Weg wirklich ok. Der Ranger am Morgen hatte uns für die frühen Stunden noch den Barker Dam als kleiner Wanderung empfohlen. Deshalb wollten wir diesen Trail natürlich auch nicht auslassen und haben uns nach einer kurzen Pause auch noch diesen Weg vorgenommen. Wozu mitten in der Wüste ein Staudamm notwendig ist, wurde uns erst klar als wir die vielen Schilder auf dem Weg gelesen hatten. In der Regenzeit wurde das Wasser hier aufgestaut um die Felder der Bauern zu bewässern und das Vieh zu tränken. Am Ende des Trails waren noch ein paar Petroglyphen zu sehen und so war auch dies eine sehr schöne Wanderung.

Letzter Stopp an diesem heißen Tag war noch die Hall of Horror. Der Name wurde uns leider nicht erklärt, aber hier gibt es viele Kletterrouten. Dann sind wir zurück zu unserem CG ud haben festegstellt, dass wir heute tatsächlich 102 Meilen durch den NP gefahren sind. Während die Eltern aufgeräumt, das Feuer und das Essen vorbereitet haben, sind die Jungs noch etwas auf den Felsen hinter der Site geklettert und haben prompt schon wieder ein tolles Tier entdeckt. Diesmal war es ein kleiner Fuchs der die Abendsonne genossen hat.


Da wir früh morgens in Richtung San Diego starten wollen, haben wir nach dem genießen des gigantischen Sternenhimmels alles zusammengeräumt, allesamt geduscht und sind um 22:30 ins Bettenlager gekuschelt.

Viele Grüße Patrick

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3857
RE: Tag 26 - unterwegs im Nationalpark

Da habt ihr euch heute tapfer geschlagen und soooo viel bei der Hitze gesehen. Respekt 😲.

Das Bild vom schlafenden Fuchs ist goldig 👍.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7468
RE: Tag 26 - unterwegs im Nationalpark

Hi Patrick,

schon immer eine Plagerei in der Hitze... wir machen zwischenzeitlich immer unsere Shirts nass, das macht die Hitze deutlich erträglicher. 

Da habt ihr den Joshua Tree NP doch ganz ordentlich erkundet, Respekt!

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de