Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 35-37: 8.-10. Mai – Corona Arch, Dead Horse Point State Park, Island in the Sky

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Mizubi
Bild von Mizubi
Offline
Beigetreten: 28.08.2019 - 20:31
Beiträge: 195
Tag 35-37: 8.-10. Mai – Corona Arch, Dead Horse Point State Park, Island in the Sky
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
Sonntag, 8. Mai 2022
Gefahrene Meilen: 
144 Meilen
Fazit: 
stürmische Nacht im Dead Horse Point SP und wunderschöne Abendstimmung

Corona Arch / Bowtie Arch Trail

Heute müssen wir den tollen Arches NP verlassen. Auf unserem Plan steht zunächst eine Wanderung zum Corona Arch und Bowtie Arch. Wir sind relativ früh an diesem Sonntagmorgen, dem Muttertag, am Trailhead. Freie Parkplätze hat es noch mehr als genügend. Dieser Trail ist nicht innerhalb eines National Parks und somit sind Hunde hier erlaubt. Tatsächlich sind auch heute einige Vierbeiner unterwegs. Schöne abwechslungsreiche Wanderung mit zahlreichen Wildblumen. An einer Stelle ist eine Leiter zu überwinden. Ich frage mich, wie man hier mit einem grösseren Hund hochkommt. frown Der Corona-Arch ist definitiv einen Besuch wert. laugh

Corona Arch

 

Bowtie Arch

 

Auf dem Rückweg zum Parkplatz kommen uns schon sehr viele Leute entgegen. Zum Glück waren wir früh losgegangen und damit dem Besucherandrang entkommen. yes Unser RV wurde am Parkplatz fast komplett zugeparkt. Mit viel Vor- und Zurück haben wir es dann doch noch geschafft uns wieder zu befreien.

 

Die nächsten drei Nächte sind wir auf dem Kayenta CG im Dead Horse Point State Park. Da gibt es keine Dumpstation und auch keine Möglichkeit Wasser nachzufüllen. Im Devils Garden CG gab es ebenfalls keine Dumpstation, deshalb müssen wir das nun dringend in Moab (bei Farm & City Feed and RV Supply) erledigen. Für den Einkauf geht es zum City Market, hier gibt es alles was wir brauchen. Unser Einkaufswagen ist schnell mal voll, jetzt nur noch schnell bezahlen. Tja das ist im Moment aber nicht möglich, da das komplette Kassensystem ausgefallen ist und gar nichts mehr geht. frownsurprisefrown Viele Leute lassen ihre vollen Einkaufswagen einfach stehen und verlassen den Supermarkt. no Die armen Angestellten sind komplett am Anschlag. Jetzt müssen sie auch noch die Waren aus den stehengelassenen Einkaufswagen wieder einräumen. Beim Warten kommen wir mit einer älteren Dame aus der Region ins Gespräch. Wir hatten eine unterhaltsame Unterhaltung und waren ziemlich erstaunt wie gut die Dame über Europa informiert ist. Irgendwann geht das Kassensystem dann wieder und wir können endlich bezahlen. Der Einkauf hat uns diesmal zwei Stunden gekostet. Zum Glück mussten wir nicht mehr weit fahren.

 


Dead Horse Point State Park

Die restlichen paar Meilen von Moab zum Dead Horse Point State Park waren vor allem sehr windig. Wir durchfahren „open range“ Land, also Grasland mit freiweidenden Kühen. Von dem schwarzen Vieh gibt es hier viel und man muss immer auf der Hut sein, ob sich ein Tier auf der Strasse befindet.

Der Kayenta CG ist toll gelegen laugh und wir beziehen unsere schöne Site 3. Offiziell eigentlich nur bis 23ft RVs, wir hatten aber auch mit unserem 25ft kein Problem da reinzukommen.

Für diese Region gibt es für diesen Abend beziehungsweise Nacht eine Wetterwarnung, es sind starke Winde mit Böen bis zu 60mph (96 km/h) angesagt. surprise Wir standen hier auf dem Hochplateau schon ziemlich exponiert und das grosse RV gab auch reichlich Angriffsfläche für den Wind. Jedes Mal wenn wieder ein kräftiger Windstoss uns durchgerüttelt hat, war uns ein wenig Bange. frownfrown An Schlaf war so nicht zu denken, erst als um 2 Uhr morgens der Wind endlich nachliess, konnten wir doch noch ein paar Stunden schlafen.

 

Dead Horse Rim Loop Trail (8 km)

Wir sind am nächsten Morgen, nach der stürmischen Nacht, nicht allzu früh aus den Federn gekommen. blush Der Wind hat sich in der Zwischenzeit gelegt und wir konnten friedlich frühstücken. Die Temperaturen waren am Morgen noch ziemlich frisch bei 6° und Tageshöchstwerten um die 20°.

Um knapp vor 9 Uhr sind wir zu unserer heutigen Wanderung gestartet. Start und Ziel ist der CG. Wir laufen zuerst entlang dem West Rim Trail und kommen an diversen Viewpoints (Rim Overlook, Shafer Canyon Overlook und Meander Overlook) vorbei. Hier auf diesem Abschnitt ist auch das coole Foto von der Leopard Eidechse, der sich eine andere kleinere Echse gekrallt hat, entstanden. cheeky

Schliesslich kommen wir zur engsten Stelle dieses Hochplateaus, dem „Neck“. Bis hierher hatten wir den Trail für uns alleine. smiley Vor allem am äussersten Punkt, dem Dead Horse Point Overlook hat es dann doch mehr Leute, vor allem deshalb da man diesen eindrucksvollen Viewpoint auch mit dem Fahrzeug erreichen kann. Die Aussicht ist phantastisch von hier. 600 Meter tiefer sieht man den Colorado, der eine 180°-Schleife macht. laugh

Der Rückweg führt dem East Rim Trail entlang. Von hier sieht man immer wieder die tiefblauen Teiche einer Kaliummine. Durch Verdunsten wird hier Kaliumchlorid gewonnen, das in der Landwirtschaft als Dünger verwendet wird.

Schlussendlich kommt man zum Visitor Center und von da zurück zum Kayenta CG.

 

Big Horn Overlook Trail (4.8 km)

Am Nachmittag geniessen wir unsere schöne Site auf dem CG. Gegen Abend geht es zum Big Horn Overlook, einem tollen Aussichtspunkt zum Sonnenuntergang. Auch auf dieser Wanderung sind wir alleine unterwegs, also genau nach unserem Geschmack. smiley Die Stimmung am Abend ist wundervoll, warmes Licht umschmeichelt die tolle Landschaft. laugh laugh laugh Wenn da nur nicht der wieder aufkommende Wind gewesen wäre. Der war in der Zwischenzeit schon wieder recht stürmisch, sodass ich mich beim Viewpoint nicht bis zum äussersten Punkt hinaus gewagt habe. frown

 

 


Canyonlands National Park / Island in the Sky

Am nächsten Tag geht es ein erstes Mal in den Canyonlands National Park, genauer in die Region „Island in the Sky“. Vom Dead Horse Point SP ist man in etwa 20 Fahrminuten beim Visitor Center. Wir haben den ganzen Tag in diesem National Park geplant und wollen die diversen Viewpoints abfahren und einige kleinere Wanderungen machen.

 

Mesa Arch Trail (1 km)

Einer der Hotspots im „Island in the Sky“; die Sonnenaufgänge am Mesa Arch sind legendär. Wir sind allerdings erst kurz vor 10 Uhr da, Parkplatz war um diese Zeit kein Problem. Am Mesa Arch selber hat es dann aber doch einen ziemlichen Aufmarsch an Leuten, viele Asiaten. Es braucht wieder einmal sehr viel Geduld (und auch Goodwill der anderen), bis ich ein paar Fotos ohne Menschen schiessen kann. cheeky Jemand sagte noch zu mir, dass es jetzt um diese Zeit weniger Leute hat, als zum Sonnenaufgang. surprise

 

Green River Overlook (0.5 km)

Dieser Viewpoint ist fast schon ausgestorben im Vergleich zum Mesa Arch. Erstaunlich eigentlich, die Aussicht ist wunderschön auf den Green River. laugh Man kann von hier auch die White Rim Road sehen, in der Ferne sogar the Maze District.

 

Upheaval Dome (2.4 km)

Um die Mittagszeit sind wir bei der Picnic Area vom Upheaval Dome. Die offiziellen Parkplätze sind um diese Zeit alle besetzt, aber wir ergattern noch einen Parkplatz entlang der Strasse. Wir wandern, bei wieder einmal stürmischen Wind, bis zur Crater View. Im Vergleich zu den anderen Viewpoints hat mich dieser am wenigsten beeindruckt. Für geologische Enthusiasten sicher interessant.

 

Grand View Point Overlook and Trail (2.9 km)

Am südlichsten Punkt der Scenic Road liegt der Grand View Point Overlook. Phantastischer Blick laughlaugh auf Canyons, die White Rim Road und in der Ferne die Canyonlands Bereiche „The Maze“ und „The Needles“. Nicht verpassen: Empfehlenswert ist auf jeden Fall, der kurze Trail zu einem weiteren Viewpoint entlang dem Rim.

 

Shafer Canyon Overlook

Als letzter Viewpoint, in der Nähe des Visitor Centers, besuchen wir den Shafer Canyon Overlook. Von hier hat man einen sehr schönen Blick auf die Shafer Road, wie sich diese ein paar Hundert Meter tief in den Canyon hinein schlängelt. smiley

 

Dann geht es zurück in den Kayenta CG. Den tollen Tag lassen wir gemütlich bei einem Bierchen ausklingen.

Gruss
Michael

 

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 3413
RE: Tag 35-37: 8.-10. Mai – Corona Arch, Dead Horse Point State

Hi Michael,

wie gewohnt wunderschöne Eindrücke diesmal aus der Canyonlands-Ecke! Hut abyes Das Bild mit den Eidechsen ist wirklich beeindruckend - wenn auch nicht aus Sicht des kleineren Tieres. Vor allem das erste Bild vom Mesa Arch ist dir aber auch super gelungen. Am liebsten wäre ich auch gleich wieder in der Ecke unterwegs...

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de