Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Geysir, Grand Prismatic Spring und zum Schluss noch eine Überraschung

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Geysir, Grand Prismatic Spring und zum Schluss noch eine Überraschung
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
01.06.2022
Gefahrene Meilen: 
24 Meilen
Fazit: 
Ein perfekter Tag im Yellowstone!

Eigentlich meldete es für heute schönes Wetter, aber als wir aufstehen ist der Himmel wolkenverhangen, ja es ist sogar etwas neblig und nieselt leicht. Hmmm na toll, das war nicht der Plan. Aber egal, vom Wetter lassen wir uns die Laune nicht verderbenlaugh

Wir fahren schon um 6.45 Uhr direkt los zum Trailhead des Fairy Falls Trails. Auf dem Parkplatz dort sind Womos nicht erlaubt, aber man braucht nur am Parkinglot vorbei zu fahren und dann kommt direkt danach ein Pullout auf der rechten Strassenseite. Ein anderes Womo steht schon hier…wir haben aber problemlos Platz. Trotzdem, hier sollte man früh hin, den viele Womos haben hier nicht Platz. Parkplatz ist gesichert, jetzt gibt’s erst mal Frühstück…das ist schon echt praktisch mit dem Womowink Grundsätzlich gibt's im Yellowstone einige Parkplätze und auch Strassen (kleinere Scenic Drives), die mit dem Womo nicht machbar sind bzw. nicht erlaubt...vor allem hier in dieser Region rund um Madison/Old Faithful. 

Dann ziehen wir los…warm angezogen, denn es ist echt kalt heute morgen. Kurz nachdem wir los sind, merk ich, dass ich meine Sonnenbrille vergessen habe…ach die brauchst Du heute nicht, meint mein Mann…also gehe ich nicht zurück…falsche Entscheidung! Es hat schon einige Leute unterwegs. Die meisten wollen allerdings nur bis zum Grand Prismatic Spring Overlook. Der entsprechende Abzweiger kommt schon nach kurzer Zeit. Wir werden den Overlook allerdings erst am Nachmittag besuchen. Bei Kälte entsteht mehr Wasserdampf bei den Pools, so dass man sie weniger gut sehen kann. Wir hoffen, dass es Nachmittags etwas wärmer ist und wir weniger Dampf haben werden und damit die bessere Aussicht geniessen können. Alle anderen Wanderer vor und nach uns zweigen hier aber ab….bis auf eine Familie mit kleinen Kindern, die uns folgt und am Abzweiger vorbei geht. Ich dreh mich um und frage sie, wo sie hin wollen. Erwartungsgemäss wollen sie zum Grand Prismatic Spring Overlook…ich zeige ihnen den richtigen Weg. Ab jetzt sind wir also alleine. Kurz darauf kommt übrigens nochmal ein Abzweiger zum Overlook.

Der Weg verläuft zuerst am Midway Geysir Bassin entlang (man sieht aber von hier nur den aufsteigenden Dampf und Boardwalk) und danach wenig spektakulär in einem Wald. Ganz selten kommt uns jemand entgegen. Irgendwann treffen wir auf den Abzweiger zur Backcountry Campsite OD1 (weiss jetzt grad nicht was OD zu bedeuten hat). Wir sind neugierig und folgen dem Abzweiger und begegnen prompt dem Camper, der hier letzt Nacht verbracht hat. Es sei ganz nett gewesen…aber ziemlich kalt. Wir laufen weiter Richtung Campsite. Zuerst kommt die Stelle, wo man sein Essen aufhängen muss an einem Gerüst aus Holz und von dort geht’s dann nochmal ein gutes Stück weiter in den Wald bis man zur eigentlichen Campsite gelangt. Nicht sehr spektakulär, da komplett im Wald gelegen…aber sicher trotzdem ein echtes Erlebnis hier zu übernachten…obwohl das mit den Bären….ich weiss nicht so rechtsurprise Dann gehen wir zurück zum Trail und folgend diesem weiter. Der Trail ist ziemlich flach und problemlos zu gehen. Schnee hat’s kaum noch, aber matschig ist es natürlich noch. Schon bald erreichen wir die Fairy Falls und können diese für einen kurzen Moment ganz alleine geniessen, bis immer mehr Wanderer ankommen. Die Falls sind nett anzusehen…ein Highlight aber wohl eher nicht…mag auch am wolkenverhangenen Himmel liegen.

  

 

Aber die Fairy Falls sind auch gar nicht der eigentliche Grund für die heutige Wanderung, sondern der Imperial Geysir. Alle anderen Wanderer kehren hier bei den Fairy Falls um und gehen denselben Weg zurück, den sie gekommen sind. Wir aber laufen weiter. Ab jetzt wird’s richtig matschig und die meisten Wanderer wären gar nicht mit geeignetem Schuhwerk ausgerüstet gewesen, um hier weiter zu gehen. Der Weg verläuft teilweise im Wald teilweise über Wiesen. Dann entdecken wir plötzlich Bärenkacka auf dem Weg…also mindestens glauben wir es ist Bärenkackasurprise Das ist tatsächlich das erste und einzige mal im Yellowstone, wo mich ein leicht mulmiges Gefühl überkommt. Das hält aber nicht lange an, wir laufen weiter, quatschen laut und schnell ist der leichte Anflug von Angst verflogen. Aus der ferne sehen wir Dampf aufsteigen...da muss es wohl sein. Und ja als wir aus dem Wald auf eine Lichtung treten sehen wir ihn: den Imperial Geysir…WOW! Wie cool ist das denn? Mitten im nirgendwo, wir sind völlig alleine hier und da ist dieser fantastische farbige Pool mit einem Geysir der permanent ausbricht und jetzt blinzelt sogar die Sonne durch die Wolken. Wir sind völlig begeistert, so was fern ab von all den Touristenströmen im Yellowstone zu findenheartheartheart Mein Mann kann’s nicht lassen und entgegen aller Warnungen, testet er mal die Wassertemperatur und steckt den Finger reinsurprise Sei ganz ok meint erfrown Hätten wir einen anderen gesehen, der sowas macht, hätten wir wohl gedacht…typisch dämlicher Tourist…naja dann sind wir bzw. mein Mann halt für einmal der dämliche Tourist…immerhin ist er ja nicht grad reingesprungenwink 

  

  

 

Nachdem wir den Geysir ausgiebig genossen haben, laufen wir den Hügel hoch und schauen uns den Geysir auch noch von oben an. Von hier hat man eine tolle Weitsicht bis zurück zum Midway Geysir Bassin mit dem Grand Prismatic Spring. Natürlich sieht man nur den hochsteigenden Dampf nicht die Pools selbst…wir sind viel zu weit weg. Hier essen wir jetzt erst mal eine Kleinigkeit. Unten beim Geysir kommen jetzt noch ein paar andere Wanderer an und eine Gruppe junger Amerikaner kommt den Hügel hoch. Sie haben im Backcountry übernachtet letzte Nacht und sind genau so begeistert wie wir von diesem Platz. Wir laufen dann noch zu den drei kleinen Seen hier oben…nix Spektakuläres…ausser die Bisons die wir sogar hier oben antreffen. Männchen nehme ich an…es sind zwei einzelne Tiere. Die Weibchen sind normalerweise in der Herde unterwegs und Männchen alleine oder zu zweit.

  

  

 

Dann gehen wir wieder runter zum Geysir und folgen dem kleinen Bach, der vom Geysir abgeht. Dieser leuchtet im tollstem Orange und mein Mann tut es schon wieder: er steckt seinen Finger ins Wasser…ist warm…ziemlich warm…also eigentlich heiss…aber nicht so heiss, das man sich direkt verbrennen würde und so stecken wir anderen auch mal kurz den Finger ins Wasser....ja ja ich weiss...dämliche Touriswink Das ist schon unglaublich faszinierend, wie heiss das Wasser hier aus der Erde kommt und welche fantastischen Farben entstehen. Die abgestorbenen weissen/schwarzen Bäume bilden einen tollen Kontrast zum leuchten orangen Bächlein...schon etwas bizarr...aber total schön. Ich kann mich gar nicht satt sehen an diesem wundervollen Ortheart 

  

  

 

Aber wir haben noch einige Kilometer vor uns und so marschieren wir weiter. Schon kurz darauf müssen wir an zwei Bisons vorbei. Die sind schon relativ nahe am Weg aber sie lassen uns ohne weiteres passieren...Glück gehabtwink Der Weg ab hier gefällt uns viel besser als derjenige den wir gekommen sind (besonders bis zu den Fairy Falls ist der Weg ziemlich langweilig). Er verläuft wunderschön über offene Flächen, häufig über Holzplanken, denn es ist sehr sumpfig hier…so eine Art Hochmoor…ich liebe so was…solange es keine Mücken hat…und von denen sind wir komplett verschont blieben im Yellowstone…dem Schnee sei wohl dankwink Etwas abseits entdecken wir die Backcoutry Site OD4. Das ist ja mal eine tolle Site hier im offenen Gelände, bei einer kleinen Ansammlung von Bäumen. Ein Camper richtet sich dort grad ein. Ich glaub da würd ich meine Bärenbedenken dann doch über Bord werfen, um hier zu übernachten. Weiter geht die Wanderung vorbei an kämpfenden Bisons,  Kanadagänsen...äh Jungs das hier ist nicht Kanadawink Immer wieder blubbert und dampft es aus dem Boden. Andere Wanderer sehen wir nur äusserst selten...dafür Fischer und jede Menge Bisons am Fluss…herrlich ist es hierheart Am Goose Lake befindet sich die Backcountry Site OD5…bestimmt auch fantastisch…aber wir sehen sie nicht vom Weg aus und dort hinlaufen wollen wir jetzt nicht. 

  

  

  

  

  

 

Dann erreichen  wir wieder dem Weg, den wir heute morgen gegangen sind am Midway Geysir Bassin entlang und kurz darauf sind wir beim Abzweiger zum Grand Prismatic Overlook. Ich mach mir keine all zu grossen Hoffnungen, als ich den vielen Dampf aufsteigen sehe und die Sonne hat sich auch grad wieder verzogen. Ich sollte eines besseren belehrt werden. Als wir oben ankommen, präsentiert sich der Grand Prismatic Spring von seiner schönsten Seite. Von hier oben hat man einen sagenhaften Blick runter auf den Grand Prismatic Spring... WOWheartheartheart Dann blinzelt auch  wieder die Sonne durch die Wolken und beleuchtet den Pool…im Hintergrund die dunkeln Wolken…FANTASTISCHheart Klar den Blick hier oben, muss man sich mit jeder Menge anderer Besucher teilen…aber das weiss man ja vorher. Es lohnt sich so was von, hier hoch zu kommen und ist auch wirklich kein langer oder anstrengender Weg. Also unbedingt machen, wenn ihr hier seid. Noch ein paar Fotos und dann machen wir uns auf den Rückweg zum Womo.

 

Ein toller Tag im Yellowstone dachten wir…besser geht eigentlich nicht….obwohl…etwas fehlt schon noch…wo sind eigentlich die Bären? Kaum zu Ende gedacht, da kommt uns ein Wanderer entgegen und meint, direkt um die Ecke soll ein Bär sein. Wir freuen uns wir Bolle…der perfekte Tagesabschlusslaugh Wir hatten ja keine Ahnung wie perfekt dieser Tagesabschluss werden sollte. Denn da war nicht nur 1 Bär ….NEIIIIIIN da war MAMA-Grizzly mit 3 Babys...OMGheartheartheart Da laufen wir den ganzen Tag in totaler Einsamkeit durch die Wildnis und sehen keinen einzigen Bären und kaum sind wir zurück in der Zivilisation der Touristenmassen, da tummeln sich die Bären…keine 100 Meter weg vom stark frequentierten Weg entfernt. Wir können unser Glück nicht fassen und bleiben mindestens eine halbe Stunde, ich glaube es war eher eine Stunde! Einfach einmalig die 4 zu beobachten. Mama Bär friedlich am Grasen, völlig unbeeindruckt von den zahlreichen Wanderern, die Ihre Familie beobachten und die Babys machen unentwegt Faxen. Ein unglaubliches Erlebnis! Wahrlich ein perfekter Tag im Yellowstone National Parkheartheartheart

  

  

 

Irgendwann verzieht sich Mama Bär mit Familie dann aber doch zurück Richtung Wald und wir  machen uns auf den kurzen Rückweg zum Womo. Wir haben’s grad noch rechtzeitig zurück ins Womo geschafft, als es anfängt zu regnen. 17 km sind wir heute gelaufen und es ist schon 16 Uhr und so machen wir uns auf den Weg zurück zum Campground, gehen dumpen und kaufen Feuerholz. Dieser perfekte Tag verlangt nach einem perfekten Abend und so wird Feuer gemacht. Mittlerweile zeigt sich die Sonne wieder, und wir machen leckere Burger und geniessen diese draussen. Was will das Camperherz mehrheart

Irgendwann nähert sich uns ein älterer asiatischer Mann. Er scheint verwirrt zu sein. Mit einem Stock zeichnet er irgendwas in die Erde…leider spricht er aber kein Englisch und wir verstehen nicht was er will. Noch bevor wir helfen können, geht er weiter…hmm naja mal schauen. Kurz darauf kommt er nochmal vorbei und hat einen Plan vom Campground  in der Hand und deutet auf eine Nummer. Er scheint seine Campsite nicht mehr zu finden. Ich will ihn grad dort hin begleiten, da kommt die Rangerin im Golfcart angefahren und ich übergebe ihr den Mann. So damit hätten wir auch noch die gute Pfadfindertat für heute geleistet bevor es ab ins Bett geht...Träumen vom Yellowstone! Ihr merkt schon, ich hab mein Herz total verloren an diesen Park!

 

robinhood
Offline
Beigetreten: 09.06.2019 - 06:15
Beiträge: 63
RE: Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Ge

Wahnsinn, was für ein toller Tag. Ich bin schon - auch wenn ich gar nicht dabei war - total begeistert. Danke für die schönen Bilder und den unterhaltsamen Bericht.

 

Viele Grüße

Petra

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14825
RE: Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Ge

Hi AnnSchi,

die Krönung einer langen Wanderung mit der Kombination von Great Prismatic Spring und einer Bärenfamilie kommt zum Schluss als Belohnung !  Sehr schön.

Viele Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Ge

Wahnsinn, was für ein toller Tag. Ich bin schon - auch wenn ich gar nicht dabei war - total begeistert. Danke für die schönen Bilder und den unterhaltsamen Bericht.

Hi Petra

Vielen Dank - es freut mich wenn Dir mein Bericht gefällt.

Liebe Grüsse

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Ge

Hi Bernhard

Ja, das war wirklich ein toller Taglaugh

Lg

AnnSchi

Familie Roesner
Bild von Familie Roesner
Offline
Beigetreten: 17.11.2019 - 11:47
Beiträge: 306
RE: Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Ge

Danke für die tollen Eindrücke. Du nimmst einen so mit, dass man sich mittendrin, statt nur dabei fühlt.

Ein wunderschöner Tag und noch sooooo viel Glück. Das werdet ihr wohl nie vergessen heart​​​​​​

LG,

Christina 

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 50: Yellowstone National Park - Fairy Falls, Imperial Ge

Hi Christina

Du nimmst einen so mit, dass man sich mittendrin, statt nur dabei fühlt.

Vielen Dank. Es freut mich wenn Die mein Bericht gefällt. Nein ich denke diesen Tag werden wir wirklich nie vergessenlaugh

Liebe Grüsse

AnnSchi