Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 31: Goblin Valley State Park - Little Wild Horse Canyon

1 Beitrag / 0 neu
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 31: Goblin Valley State Park - Little Wild Horse Canyon
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
13.05.2022
Gefahrene Meilen: 
118 Meilen
Fazit: 
Toller Slotcanyon und fiese Wasserrinnen in MOAB

Ich wache heute kurz nach Sonnenaufgang um 6.30 Uhr auf und geniesse die herrliche Morgenstimmung hier im Goblin Valley.

  

 

Dann sind auch meine Männer wach und es wird gefrühstückt. Danach fahren wir zum Trailhead des Little Wild Horse Canyon und starten unseren Hike um ca. 8.45 Uhr. Die Anfahrt ist mit dem Womo problemlos machbar…darum sind wir ja extra hier ins Goblin Valley gefahren, weil dieser Slot Canyon anders also viele andere, auch mit einem Womo problemlos zu erreichen ist. Es stehen schon ein paar andere Autos hier, aber wir begegnen nur sehr wenigen anderen Wanderern. Anfangs läuft man durch einen breiten Wash und dann geht’s in den Canyon rein. Es macht viel Spass sich hier durch die Spalten zu quetschen und gelegentlich auch ein bissel zu klettern. Leider ist der schmale Teil des Canyons viel zu schnell vorbei und er öffnet sich dann hinten wieder zu einem breiten Wash. Wir machen nach ca. 2 Stunden und guten 7 km eine Pause und überlegen, ob wir jetzt die ganze Runde laufen und den Bell Canyon anhängen sollen oder denselben Weg via Little Wild Horse Canyon  zurück gehen. Die Kids sind für den schnelleren Weg…also denselben Weg zurück…wir entscheiden uns aber trotzdem für den vollen Loop. Wir behelfen uns dann einer kleinen Notlüge und erzählen den Kids (also insbesondere dem Kleinen - der möchte vor allem den kürzeren Weg nehmen)….das der ganze Loop zwar länger aber einfacher zu gehen ist und darum schneller....das überzeugt ihn und er läuft voller Motivation wieder los. 

  

  

  

 

  

 

Bald erreichen wir die Dirtroad auf der man ein Stück gehen muss. Ab hier sind wir jetzt völlig alleine unterwegs, nur einmal werden wir von 3 ATV’s überholt. Es ist sonnig aber wie so oft leicht windig und daher sehr angenehm zu laufen. Der Teil über die Dirtroad an sich ist natürlich wenig spektakulär...auch wenn es schon was für sich hat, so ganz alleine in der Wüste unterwegs zu sein. 

  

 

So erreichen wir ohne Mühe schon bald den Bell Canyon und auch hier sind wir bis auf 2 andere Wanderer, die uns ganz am Anfang begegnen völlig alleine unterwegs…herrlich! uns gefällt der Bell Canyon sehr…auch wenn er natürlich nicht so eng und spektakuläre ist wie der Little Wild Horse. Wenn man nur einen machen kann, dann würde ich zum Little Wild Horse Canyon raten...hat man aber Platzangst dann wäre der Bell Canyon eine gute Alternative...und wenn man Zeit hat dann natürlich den ganzen Loopwink. Nach ca. 5 Stunden sind wir zurück am Trailhead. Das Garmin sagt 17 km…was aber einiges mehr wäre als der angegebene 8 Meilen Loopsurprise. Allerdings haben wir das öfters festgestellt, dass unser Garmin mehr km angegeben hat als die offiziellen Angaben…vielleicht messen die ja Luftlinie oder so….oder unser Garmin spinnt. Na egal wir sind jedenfalls sehr stolz auf unsere Jungs dass sie auch diese Wanderung (fast) ohne Murren mitgemacht habenlaugh.

  

  

 

Jetzt haben sich die zwei den Pool in Moab so richtig verdient. Sie wünschen sich dann auch gleich MIttagessen im Mc Donalds…aber der nächste Mc ist erst in MOAB und bis dahin mögen wir nicht warten mit Mittagessen und so kehren wir unterwegs in irgend sonst so einen Fastfood Laden ein…Pommes und Burger gibts auch hierwink In Moab angekommen, ist dann ratzfatz fertig mit Einsamkeit. Hier steppt der Bär….es ist Wochenende und eine endlose Schlange von Trucks, ATV und Womos schlängelt sich durch den Ortsurprise...genau deshalb hab ich den KOA reserviert...am Wochenende wird's voll in MOAB...noch voller als sonst. Das ist ein echter Kulturschock nach so viel Einsamkeit….aber war uns eigentlich schon vorher bewusst….und schon in wenigen Tagen sollte uns die Einsamkeit im Needles District wieder zurück habenwink. Also geniessen wir hier jetzt mal das „Bad in der Menge“. Wir fahren als erstes zum Einkaufen in den City Market. Der Laden ist super ausgestattet, auch mit toller Frischware und wir werden hier noch ein paar Mal zum Einkaufen vorbei kommen. Eine Membercard braucht man übrigens nicht zu machen. Die nette Verkäuferin an der Kasse fragt jeweils, ob man schon eine Card hat und wenn nicht dann zieht sich einfach ihre Membercard durch. Wir dachten erst das hätte nur diese eine Verkäuferin am ersten Tag so gemacht. Aber als ich mich dann beim zweiten mal Einkaufen im City Market nach der Kundenkarte erkundigt habe, sagt man mir, ich bräuchte keine zu machen, die Verkäuferinnen hätten eine Kundenkarte für jene Kunden, die keine eigene besitzen. Damit kann man schon echt sparen…zumal der Laden hier nicht gerade billig ist. Übrigens Parken hier in MOAB ist nicht mehr so einfach wie sonst überall, wir fuhren hintern den Laden und parkierten am Strassenrand. Und hier in Moab ist auch der lange Überhang des 30ft Womos echt unpraktisch. Will man von der Hauptstrasse in die Seitenstrassen einbiegen muss man jeweils eine tiefe Wasserrinne überqueren…und das ist mit dem langen Überhang nicht so einfach…auch wenn man schräg anfährt ist es uns nicht immer gelungen heil über die Rinne zu kommen. Zum Glück verfügt das Womo beim Überhang hinten über eine Stahlkonstruktion bestehend aus zwei Dreiecken - so sind es diese die jeweils auf dem Boden aufkommen und nicht das Womo selbst….trotzdem jedesmal kurzes Zittern, wenn wir über so eine doofe Rinne fahren müssen - selbst zu den Tankstellen hat es diese Rinne…so was von unpraktischangry.

Dann fahren wir zum KOA etwas ausserhalb vom Moab. Wir kriegen die Site 38 in der Nähe vom Pool/Reception. Die Sites sind natürlich eng und kein Vergleich mit den schönen Nationalpark Sites. Aber dafür geniessen wir hier jetzt die Annehmlichkeiten eines KOA….allem voran der Pool - heute sogar mit Live-Countrymusiklaugh Der Pool hier ist echt schön inkl. Hottube (hab's leider verpasst davon ein Foto zu machenfrown). Praktischer Weise befindet sich die Laundry direkt hinten beim Pool und so können wir während wir den Pool geniessen auch grad noch Wäsche machen. Zum Abendessen gibt’s Gegrilltes und endlich können wir auch einen schönen waremen Abend draussen geniessen ganz ohne Wind.