Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 36: Canyonlands National Needles District - Arches National Park

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 36: Canyonlands National Needles District - Arches National Park
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
18.05.2022
Gefahrene Meilen: 
100 Meilen
Fazit: 
Erste Arches im Arches National Park

Heute schlafen wir aus, und fahren dann zum Visitor Center, um die Junior Ranger Badges abzuholen. Dann rufen wir noch kurz zu Hause an…mein Patenkind feiert heute Geburtstag und so gibt’s natürlich Glückwünsche aus der Ferne. Die Verbindung ist allerdings nicht besonders gut und so fällt das Happy Birthday etwas knapp aus. Hier im Visitor Center erfahren wir jetzt von einem Ranger sogar noch, dass es hier noch weit gefährlichere Tiere als Klapperschlangen gibt…nämlich Schwarze Witwen. Er zeigt auf ein Netz hinten an der Mauer und meint so ganz locker…da wohnt auch einesurprise Aber die sind harmlos…wenn sie nicht grad zubeissen…na dann! Zum Glück wussten wir das nicht schon vor unserem Backcountry-Abenteuer….Schlangen kein Problem…aber bei Spinnen siehts das schon bissel anders aus und zwar nicht nur bei Mamiwink

Dann fahren wir los Richtung Moab. Selbstverständlich stoppen wir auf dem Weg noch kurz am Newspaper Rock. Auf jeden Fall einen Stopp wert, wenn man schon hier ist.

    

 

In Moab wollen wir als erstes kurz bei einem Optiker vorbei. Ihr wisst ja, ich hatte zuwenig Kontaktlinsen mitgenommen von zu Hause. In San Francisco habe ich dann einen netten Optiker gefunden, der uns trotz fehlendem Rezept (ja wirklich das braucht man hier in den USA für Kontaktlinsen) ein paar Linsen mitgegeben hat…aber ich merke jetzt, dass das knapp werden könnte. Da ich manchmal auch mal 3-4 Linsen am Tag brauche, wenn ich eine nicht richtig rein kriege oder sie aus versehen mal „rausreibe“. Aber hier in Moab ist nix zu machen….ohne Rezept gibt’s keine Linsen. Ich könnte einen Termin vereinbaren für einen Sehtest kostet zwischen 200-300 Dollar. Nein danke - 1. zu teuer und 2. hab ich keine Lust dafür Zeit zu verschwendensad. Dann fällt mir ein, meine Eltern können mir ja auch einfach welche aus der Schweiz schicken. Auf unserem Weg zum Yellowstone werden wir in Jackson übernachten und auf dem Rückweg vom Yellowstone gut eine Woche später nochmal durch Jackson fahren. Also bitte ich meine Eltern die Kontaktlinsen zum Campground dort zu schicken. Den private Campground in Jackson hatte ich schon von zu Hause aus gebucht und vereinbare mit denen jetzt auch, dass meine Eltern ein Paket schicken werden, worauf sie mir dann auch gleich die korrekte Postadresse mitteilen. Super...Problem gelöst…oder doch nicht? Wir werden sehen…oder eben auch nicht SEHENwink.

Nach dem erfolglosen Optikerbesuch fahren wir zum Dumpen zu der Maverick Tankstelle. Hier kann man kostenlos dumpen und Wasser auffüllen. Die nächsten 3 Nächte werden wir im Arches National Park auf dem Devil’s Garden Campground sein und auch hier gibt es keine Wasser und keine Dumpstation wie schon auf dem Needles Campground. Danach geht’s zum Einkaufen und anschliessend ins Moab Visitor Center um unsere vorgebuchten Permits für Fiery Furnace abzuholen. Die muss man entweder einen Tag vorher hier in Moab holen zwischen 13-16 Uhr oder dann am Tag, an dem die Permits gültig sind direkt im Arches Visitor Center. Allerdings fährt man ein ganzes Stück vom Devil’s Garden Campground bis zum Arches Visitor Center und deshalb holen wir uns die Permits heute hier in Moab. Tia und was soll ich sagen….diese blöden Wasserrinnen in Moab…wir setzen auch jetzt immer mal wieder mit dem Überhang auf der Strasse auf…zum Glück sind da diese Stahldreiecke hinten am Überhang, so dass das Womo nicht zu Schaden kommt…aber das kracht schon jedes mal ganz schön fiessurprise. Moab ist echt nicht sehr Womo-freundlich. Im Visitor Center angekommen, müssen wir uns zusammen mit anderen „Permitholdern“ einen Film zum Verhalten in der Fiery Furnace anschauen. Erst danach gibt’s die Permits für uns alle. Wir erkundigen uns bei der Rangerin noch über die Wettervorhersage…wir hätten ja für morgen Abend auch noch das Backcountry-Permit für die Campsite auf dem Devil’s Garden Loop. Es soll heiss und sehr windig werden…tia nicht ideal….schauen wir mal. Jetzt freuen wir uns erst mal auf die Fiery Furnance. Bevor wir in den Arches fahren, kaufe ich mir noch online einen Fiery Furnace Guide…der verrät einem, wo die versteckten Arches usw. zu finden sind, so das wir auch ohne Ranger all die kleinen Geheimnisse in der Fiery Furnace entdecken können. Dann noch ein kurzer Stopp beim Arches Visitor Center und los gehts in den Arches National Park. Seit diesem Jahr braucht man eine Reservation, um in den Park rein zu kommen (ich glaube vor 6 Uhr und nach 17 Uhr oder so käme man auch ohne Reservation rein). Mit einer Reservation für den Devils’ Garden Campground braucht man aber natürlich keine Reservation. Die Bestätigung für den Campground müssen wir dann bei der Einfahrt in den Park auch vorlegen - und zwar in Papierform…nicht online (so stand es mindestens auf der Website…ob man wirklich nicht reinkäme, wenn man die Reservation einfach auf dem Handy zeigt, weiss ich nicht).

Bevor wir zum Campground fahren, machen wir einen Stopp bei der Windowsection. Parken können wir problemlos, aber hier ist schon einiges los...obwohl es schon später Nachmittag ist. Definitiv kein Vergleich mehr mit der Einsamkeit im Needles. Wir laufen den kurzen Rundweg…lassen aber den  Double Arch  aus…das holen wir dann an einem anderen Tag noch nach. Jetzt haben wir alle Hunger…es ist schon nach 18 Uhr. So fahren wir zum Campground auf unsere seit Monaten vorgebuchte Site 44. Uns gefällt es gut hier…wobei wir ehrlicher Weise sagen müssen, dass der Devil’s Garden Campground uns nicht so begeistert hat, wie offenbar viele andere Foris. Das mag aber auch einfach daran gelegen haben, dass wir hier in den kommenden Tagen sehr windiges Wetter erlebt hatten und deshalb auch nur wenig Zeit ausserhalb des Womos verbrachten, wenn wir auf der Site waren….Sandstrum ist einfach nix für uns (wohl mit ein Grund, warum der Signal Mountain Campground im Grand Teton mein Herz im Sturm erobert hat….kein Sand weit uns breitwink). Heute Abend ist aber der Wind noch völlig ok und wir können unsere Site draussen geniessen. Natürlich erkunden die Kids und auch ich die Kletterfelsen hinter unserer Site…sind cool….aber nicht so cool wie auf dem Jumbo Rock Campground im Joshua Tree National Park…finden wir zumindest….und auch der Campground dort hat uns deutlich besser gefallen, als der Devil’s Garden…das habt ihr ja im „Intro“ schon gelesenwink. Dann geht’s auch schon bald ins Bett…auch heute Abend kühlt es rasch ab draussen und morgen wollen wir…ja genau ihr habt’s schon erraten….zeitig los.

  

  

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14825
RE: Tag 36: Canyonlands National Needles District - Arches Natio

HI Annschi,

hast du evtl. noch die Online-Adresse, wo du den Online-Guide für die Fiery Furnace heruntergeladen hast ? Das würde ich dann an den Node für den Arches NP aufnehmen.

Vielen Dank !

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 36: Canyonlands National Needles District - Arches Natio

Hi Bernhard

 

Klar den Guide hab ich von hier…ist allerdings kostenpflichtig…29 Dollar 

https://fieryfurnacetour.com/product/category/digital-download/

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14825
RE: Tag 36: Canyonlands National Needles District - Arches Natio

Hallo AnnSchi,

den hatte ich auch gefunden.  Und: war er sein Geld wert ?

Viele Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 36: Canyonlands National Needles District - Arches Natio

Und: war er sein Geld wert ?

hmmm gute Frage...ich find ja bei den Gesamtkosten dieser Reise, kam's auf die paar Kröten echt nicht mehr drauf anwink. Nein aber im Ernst. Mein Mann ist mit dem Garmin vorne weg gelaufen...und mit dem Garmin hätten wir dev. nicht alle Arches gefunden. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir ohne den Guide nicht alle Arches gefunden hätten. Das Labyrinth ist ja in der Tat riesig. Andererseits macht es auch einfach so Spass sich dort aufzuhalten, auch ohne die Arches zu finden. Wir sind auch manchmal einfach drauf los und in einer Sackgasse gelandet und haben erst später dann auf den Guide/Garmin geschaut. Also ich sag mal so: wer gerne alle Arches sehen und auf jeden Fall problemlos wieder aus dem Labyrinth finden möchte, für den ist es der Guide wert. Wer lieber einfach mal ein paar Stunden klettern und Spass haben will und nicht so viel Wert darauf legt, alle Arches zu finden, der braucht weder Garmin noch Guide...wobei ich es halt schon sehr beruhigend fand, für den Fall der Fälle einen sicheren Führer aus dem Labyrinth zu haben...wobei man ja bisher immer alle Wanderer wieder rausholen konnte...hin und wieder muss man offenbar tatsächlich einen Suchtrupp losschickenwink