Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake zum Inspiration Point und Cascade Canyon

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake zum Inspiration Point und Cascade Canyon
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
26.05.2022
Gefahrene Meilen: 
32 Meilen
Fazit: 
Elche so weit das Auge reicht...

Heute fahren wir gegen 7 Uhr morgens ohne Frühstück los. Wir wollen zeitig im Grand Teton National Park sein, denn für heute melde es tolles Wetter. Danach sieht’s nicht mehr so rosig aus. Unser Ziel ist der Parkplatz beim Jenny Lake…und der soll heiss begehrt sein…zumal das Memorial Day Weekend vor der Tür steht. Als wir ankommen gegen 8 Uhr hat es aber noch massig freie Parkplätze auch für RV’s....früh ist für die Amis wohl eher so 10 Uhr und nicht 8 Uhrwink  Wir  essen  erst mal Frühstück…im Womo auf dem Parkplatz…same procedure as every day…oder so ähnlichwink

Im Visitor Center holen wir uns die Junior Ranger Booklets und erkundigen uns nach den Hike in den Cascade Canyon. Der Ranger meint, wir können den Weg gehen, es wird aber Schnee haben …allerdings müssten wir uns keine Sorgen um Lawinen oder ähnliches machen. Super, dann steht dem heutigen Tagesprogramm also nichts im Weglaugh 

Das Wetter ist ein Traum…stahlblauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Ich verliebe mich auf Anhieb in den Grand Tetonheart Wälder, Berge, Seen…fast ein bisschen wie zu Hause. Ob ich wohl Heimweh hab…ich denke nicht...aber nach so vielen Wochen Wüste und Sand, ist der Grand Teton einfach umwerfend anders…auch wenn uns Utah durch und durch begeistert hat…mein Herz scheint dann doch eher den Bergen zu gehören. Fairer Weise muss man aber auch sagen, dass die Stimmung am Jenny Lake an diesem Morgen mit den unglaublich tollen Spiegelungen im See echt traumhaft war.

 

  

  

 

Und so machen wir uns gut gelaunt auf den Weg. Man könnte hier vom Jenny Lake ein Boot nehmen ans andere Ufer und damit die Wanderung um einiges kürzen. Aber wir laufen lieber…zumal die Boote erst um 10 Uhr starten und jetzt ist es 9.30 Uhr. Der Weg führt relativ flach durch den Wald...den See sieht man nur selten. Nach ca. 20 Minuten treffen wir auf mehrer andere Wanderer, die sich auf dem Trail tummeln. Was ist den los? Elche…Mami mit Babylaugh Allerdings verstecken sich die Tiere im Dickicht und wir können sie nur erahnen. Trotzdem sind wir natürlich total aufgeregt und freuen uns tierisch, unseren ersten Elch überhaupt zu sehen (mein Mann hatte vor vielen Jahren in Alaska schon das Glück…für den Rest der Familie war es aber eine Premiere). Mein Mann hatte unseren Kids vor dieser Wanderung leichtsinniger Weise 3 Dollar pro Elch, den sie sehen versprochen…weil er dachte wir würden sowieso keine Elche sehen. Tia wir sollten ja so was von daneben liegen und diese Wanderung kam uns echt teuer zu stehensurprise

Hier am Jenny Lake sind wir übrigens nicht alleine. Wir begegnen immer wieder anderen Wanderern. Der Jenny Lake und die Wanderung zum Inspiration Point gehören zu den absoluten Highlights im Grand Teton und entsprechend ist der Ort auch frequentiert. Nachdem wir das andere Seeufer erreicht haben, geht's bergauf. Kurz bevor man zum Inspiration Point kommt (wir dachten wir wären schon am Inspiration Point…und ich glaube das dachten auch viele andere Wanderer die hier eine Pause eingelegt haben) machen wir eine Pause und da entdecken wir ihn plötzlich…unter uns auf einer Lichtung liegt ein Elch friedlich grasend auf der Wiese….ka-ching schon wieder 6 Dollar wegsurprise Diesmal sehen wir den Elch richtig gut. Wie toll…schade das die Tiere jetzt im Frühling noch nicht ihre tollen grosse Geweihe tragen…aber trotzdem freuen wir uns tierisch…und das sollte noch lange nicht der letzte Mal für heute sein.

  

 

Nach der kurzen Pause mit Snacks gehen wir weiter. Beim Inspiration Point machen wir keinen Halt…das werden wir auf dem Rückweg nachholen (wir dachen ja wir wären schon am Inspiration Point gewesenwink ausserdem hat man jetzt am Morgen hier Gegenlicht...Nachmittag gibt's die besseren Fotos). Wir wollen weiter zum Cascade Canyon. Ab hier sind es deutlich weniger Wanderer unterwegs. Kaum haben wir den Inspiration Point hinter uns gelassen, müssen unsere Jungs mal für kleine Wanderer. Ok, dann geht dort hinten zum Baum. Gesagt getan, die Jungs marschieren los. Kaum sind sie weg, kommen sie auch schon wie von einer Hornisse gestochen wieder aus dem Wald rausgerannt. „Ein Elch ein Elch“ schreien sie. Die Jungs haben das Tier beinahe angepiselt so nahe waren sie dransurprise Wir lachen uns krummlaugh Obwohl ganz ungefährlich war das natürlich nicht...hätte auch ins Auge gehen können. Dummer Anfängerfehler, die Kids einfach so in den Wald zu schicken…aber es waren ja nur ein paar Meter weg vom Weg. Na jedenfalls bekommen wir den Elch so richtig von nahem zu Gesicht, als wir den Weg weiter um die Ecke gehen. Er liegt friedlich auf dem Schnee und nimmt kaum Notiz von uns…nur mein Mann muss Notizen machen…Elch Nr. 4…die Rendite der Kids wächst unaufhörlichwink

 

 

Nach diesem kurzen Schreck setzen wir die Wanderung fort und müssen hi und da auch schon durch Schnee stapfen. Ausgerüstet mit unseren Gore-tex Wanderschuhen ist das aber kein Problem. Wir staunen nicht schlecht, als uns Wanderer mit Brustholster und Pistole begegnensurprise So was gibts auch nur in den USA. Ich denke nicht, dass der National Park Service Freude hätte, wenn man den Bären erschiesst, anstatt ihn mit Bärenspray zu vertreiben. Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht sicher bin, ob sich ein Bär mit einer Pistole so ohne Weiteres aufhalten lässt…da muss vermutlich schon gröberes Geschütz her. Naja, wir behelfen uns jedenfalls lieber mit unserem Bärenspray anstatt mit Feuerwaffen...hoffen aber natürlich dass wir den nie einsetzen müssen. An einem herrlichen Plätzchen am Fluss machen wir Mittagspause und geniessen die Sonne. Es ist mittlerweile richtig schön warm geworden. Was sagt man dazu…frieren in der Wüste und fast schon schwitzen in den Bergenwink 

 

  

 

Wir beraten, ob wir noch weiter in den Canyon rein sollen, oder umkehren wollen. Aber uns gefällt so gut hier, dass wir noch ein bisschen weiter gehen. Immer wieder müssen wir durch Schnee…besonders im Wald hat’s hier noch ordentlich Schnee liegen und mit der Sonne ist der ganz schön matschig geworden, so das wir  einsinken…aber davon lassen wir uns nicht abhalten. Irgendwann entscheiden wir dann aber doch umzukehren. Bis zur Wegkreuzung, wo man dann rechts zum Paintbrush Canyon abbiegen könnte, wären es noch rund 2km. Aber wir sind heute schon rund 10 km gelaufen und müssen den ganzen Weg noch zurück. Auf dem Rückweg treffen wir auf ein junges Schweizer Paar. Wie lustig wenn man anfängt sich auf Englisch zu unterhalten und dann merkt, dass man eigentlich dieselbe Sprache sprichtwink Die zwei hatten das Glück heute Bären…sogar Babys zu sehen. Mal schauen, ob uns das Glück auch noch so hold ist heute. Zuerst treffen wir jetzt noch auf einen anderen tierischen Artgenossen. Ich höre plötzlich komische Pfeiffgeräusche…schaue mich um und entdecke dann die kleinen Pfeiffer…Pikas…oder Pfeiffhasenlaugh Vor Jahren hatte mein Mann mir mal von Pfeiffhasen erzählt und ich hatte ihn ausgelacht…was das den wohl für ein erfundenes Tier sein sollcool Seit dem ist das so ein Running Gag zwischen uns (auch wenn ich mich natürlich schlau gemacht hatte und wusste das mein Mann Recht hatte mit der Existenz dieser süssen Tierchen…OMG ich habe grad schriftlich festgehalten das mein Mann Recht hatte…wenn er das liest, bin ich verlorenwink). Ich freue mich, dass wir eine weitere Tierspezies zum ersten Mal im Leben sehen und die Kids ebenfalls…ein Tier mehr, dass sie in ihrem Erlebnisheft, das ich für sie vor der Reise gemacht hatte, abhacken können. Und kaum sind wir vorbei an den Pfeiffhasen treffen wir auf einen alten Bekannten. Bestimmt habt ihr es schon erraten…genau ein Elchlaugh Diesmal im Wasser stehend…wie schön das wir so viele Elche heut gesehen haben, damit hätten wir weiss Gott nicht gerechnet…und die Kids kriegen sich kaum mehr ein, ab all dem Reichtum der sie erwartetwink 

 

  

 

Zwischenzeitlich hat sich der Himmel mit Wolken überzogen und es fängt sogar an leicht zu tröpfeln…aber nix Ernstes. Zurück beim Inspiration Point machen wir eine Pause, geniessen den Ausblick und schauen den Murmeltieren zu, die sich hier rumtreiben. Jetzt gegen späteren Nachmittag, hat’s hier auch nicht mehr so viele Leute…obwohl immer noch Wanderer den Berg hoch laufen. Dann machen wir uns wieder auf den Weg und treffen…ja genau schon wieder auf einen Elch. Den kurzen Abstecher zu den Hidden Falls nehmen wir auch noch mit. Auf jeden Fall zu empfehlen…sind nur ein paar Meter und ist ein schöner Wasserfall. Für die Fähre sind wir zu spät uns so geht’s den ganzen Weg den See entlang durch den Wald zurück zum Parkplat.  Zweimal treffen wir nochmal auf Elche...unsere Kids brauchen bald einen Anlageberaterwink Auf Bärensichtungen warten wir aber vergebens…und das sollte im Grand Teton auch so bleiben…der Yellowstone sollte uns dafür aber dann mehr als entschädigenlaugh 

 

  

 

Wir fahren zu unserem heutigem Campground dem Signal Mountain direkt am Jackson Lake. Als wir ankommen ist niemand mehr im Empfangshäusschen und so suchen wir unsere Site selber…ich weiss ja wo sie ist…die beste Site auf dem ganzen Platz - Nr. 12 mit tollem Blick auf den See und die dahinterliegende Berge und direktem Zugang zum Strand! Trotz mittlerweile bewölktem Himmel gefällt uns der Platz auf Anhieb…besonders für mich ist das einer der schönsten Campground auf unserer Reise. Wir werden von Mule Deers auf der Site begrüsst und Camper die gerade vom Strand hoch kommen, meine wir hätten den Topshot gelandet mit unserer Site…ja das haben wir tatsächlichheart Heute Abend gibts nur noch Fastfood aus der Mikrowelle …Mac and Cheese…aber dafür draussen am Picknick Tisch. Für den Kaffee müssen wir uns dann aber doch ins Womo verziehen…es wird kalt und beginnt zu regnen. Das war heute ein echt gelungener Auftackt im Grand Teton National Park!

 

  

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2811
RE: Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake

Servus Annschi,

 

Jenny Lake an diesem Morgen mit den unglaublich tollen Spiegelungen im See echt traumhaft war.

Absolut, was für schöne Bilder👍.

 

Diesmal sehen wir den Elch richtig gut ....  aber trotzdem freuen wir uns tierisch

Das passt.😀

 

Die Jungs haben das Tier beinahe angepinselt 

😂 Schreibfehler, oder?

 

und die Kids kriegen sich kaum mehr ein, ab all dem Reichtum der sie erwartet

Der Tag hat sich für die Kids ja richtig gelohnt, hoffentlich blieb noch etwas in der Urlaubskasse.😀

 

ich weiss ja wo sie ist…die beste Site auf dem ganzen Platz - Nr. 12 mit tollem Blick auf den See und die dahinterliegende Berge und direktem Zugang zum Strand! 

Schade, dass es Womo-Abenteuer 2004 noch nicht gegeben hat, wir sind am Teton einfach so vorbei geschossen.🙄

 

 

Liebe Grüße  

Micha

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake

Absolut, was für schöne Bilder👍.

Danke...und die sind sogar mit dem Handy so gelungen...da brauchte es wirklich null Talent für...die Natur hat sich da einfach selbst perfekt ins Szene gesetztlaugh

 Schreibfehler, oder?

haha ja...autokorrektur (ich schreib den bericht immer erst im Pages bevor ich ihn hier reinkopiere)...das Wort gibts so ja auch nicht in Deutsch...angepiselt...korrigier ich gleich mal nochwink

 

westerngirl
Bild von westerngirl
Offline
Beigetreten: 06.08.2012 - 20:02
Beiträge: 355
RE: Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake

Hallo Annschi,

ich bin auch sooo begeistert von den Bildern. Super👌

Wir sind auch mehr oder weniger durchgefahren. War noch in den neunzigern….🙈

 

 

Herzliche Grüße, Sylke

Familie Roesner
Bild von Familie Roesner
Offline
Beigetreten: 17.11.2019 - 11:47
Beiträge: 306
RE: Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake

Was für ein wunderschöner Tag. Der Grand Teton scheint ja wirklich sagenhaft zu sein. Und dann noch so viele Tiersichtungen. wink​​​​​​.. Da hat sich eure Wanderung gelohnt. Und Schnee macht ja auch Spaß. wink

Toll,

LG Christina 

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 849
RE: Tag 44: Grand Teton National Park - Wanderung vom Jenny Lake

Liebe AnnSchi,

großartig! Der Grand Teton ist mir auch in herrlicher Erinnerung - und eure Top-Site setzt dem ganzen die Krone auf. Einfach wunderbar.

LG Inga