Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 23: Zion National Park - Canyoneering

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 23: Zion National Park - Canyoneering
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
05.05.2022
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Besuchte Highlights: 
Fazit: 
Klettern, Abseilen und durch Felsspalten Quetschen...und jede Menge Ärger mit dem Slideout

Und schon wieder heisst’s früh raus um 6.30 Uhrfrown Wir werden um 7.30 Uhr draussen vor dem Parkeingang abgeholt von Mat unserem Guide von Rock Odysseys. Ca. 1 Stunde müssen wir fahren bis wir am Ziel sind. Hier sind wir nicht mehr im Zion National Park - geführte Canyoneering Touren sind im Park nicht erlaubt. Am Parkplatz angekommen stellen wir fest, dass wir hier heute wohl ganz alleine Klettern werden, ausser uns ist kein anderes Auto hier…wie coolheart Wir ziehen unsere Klettergurte und Helme an (wird alles zur Verfügung gestellt von Rock Odysseys). Zuerst müssen wir ein bisschen laufen…den Berg hoch…wir wollen uns ja abseilen. Dabei laufen wir an einer seeeeehr schmalen Felsspalte vorbei und Mat meint so: "Da kommen wir dann wieder raus". Mein Mann und ich Lachen und halten das für einen Witz…das Ding ist ungelogen nur etwa 20-30cm breit (tia wir sollten bald eines Besseren belehrt werden)surprise.

Oben am Berg angekommen erhalten wir die letzten Instruktionen und dann geht’s los….ABSEILEN. Mat ist ein Super Guide und erklärt alles wunderbar. Der Grosse kämpft anfangs noch etwas mit der Angst, während der Kleine ziemlich furchtlos ins Seil hängt. Am Schluss kommt meine Wenigkeit und stelle meine Männer mal kurz in den Schatten (okok ich mal eine Zeit lang in der Halle geklettert…also hänge nicht das erste Mal so an einem Seilwink). Uns allen macht's grossen Spass  rum zu klettern, uns durch Spalten zu quetschen und abzuseilen. Leider vergeht die Zeit aber wie im Flug. Wir hatten nur eine Halbtagestour gebucht, da wir nicht wussten, wie sich die Jungs (und mein Mannwink) anstellen würden. Und so neigt sich unsere Tour schon bald dem Ende entgegenfrown. Zum Schluss sind wir in einem tiefen Felsspalt und jetzt müssen wir da nochmal ein Stück weiter runter…aber nicht abseilen sondern wir sollen uns gegen die Wände drücken und runter rutschen…im Ernstsurprise Das schürft und doch die kompletten Arme und Beine auf. Mat macht’s vor…ok dann halt Augen zu und durch. Und siehe da...keine Spur von Schürfungen…der Sandstein hier ist so fein, das man problemlos der Wand entlang runtergleiten kann, ohne sich zu verletzen. So nun haben wir es also fast geschafft…nur eins noch... wir müssen jetzt tatsächlich durch diesen schmalen Spalt den uns Mat auf dem Hinweg gezeigt hat...das war also kein Witzsurprise. Rucksäcke müssen wir ausziehen und uns dann seitwärts durchquetschen. Unsere schmalen Jungs schaffen das natürlich mit Links. Ich hab echt Bammel, dass ich da stecken bleib mit meinem Hinternsurprise Aber das Schicksal meint es gut mit mir und so muss ich  nicht auf Zwangsdiät bis ich durch den Spalt passewink.

  

  

Zurück am Campground essen wir unsere Sandwiches. Die Kids mögen die aber dann doch nicht so gern…das von Papi gestern war vieeel besser. Naja fürs Nächste mal wissen wir’s. Papi hatte eigentlich nix anderes als ein BLT-Sandwich (Bacon, Lettuce, Tomato und das ganze mit getoastetem Brot) und die machen wir ab jetzt einfach selbst…wir hatten ja extra einen Toaster gemietet.

Dann steht Chillen am Campground auf dem Plan. Kids machen ihre Rangerbooklets fertig und Hausaufgaben, ich Fotos und Reisebericht und mein Mann will zum Dumpen fahren. Da kommt die böse Überraschung…der Slideout lässt sich nicht einfahren…also Reseten und dann lässt er sich zum Glück doch noch einfahren. Als mein Mann dann vom Dumpen zurück kommt, lässt sich der Slideout aber nicht mehr ausfahren. Beim Versuch tönt das Ding jetzt ganz komisch…es knackt und dann geht nix mehr…so ein MISTangry! Wir melden uns sofort bei Jessica. Sie bietet sofort den Mechaniker auf…es könnte aber später werden, er habe noch andere Notfälle. Ok alles klar, Hauptsache er kommt. Wir machen und jetzt erst mal auf den Weg zum Visitor Center und holen die Badges für die Jungs. Am Visitor Center angekommen können die Jungs grad noch an einem kleinen Ranger Programm teilnehmen. Eine Rangerin hat einen kleinen Stand aufgebaut mit Infos zum Bighornsheep. Richtige Rangerprogramms gab’s zu unserer Zeit im Zion nicht wegen Personalmangel. Dann werden die Jungs vereidigt und kriegen ihre Badges.

Zurück am Campground machen wir uns langsam ans Abendessen. Dann kommt der Monteur um 7 Uhr. Der Arme sieht recht geschafft aus. Er hatte wohl einen langen Tag. Er entschuldigt sich, dass seine Reparatur wohl doch nicht geklappt hat…er hätte den Slide einige male rein und raus gelassen und es hätte alles geklappt. Er macht sich an die Arbeit und wir laden ihn zum Abendessen ein…was er sehr dankbar annimmt. Leider kriegt der Monteur den Slide aber nicht wieder flott. Eine Kupplung aus Aluminium ist gebrochen. Mein Mann ist fassungslos, wie kann man für so ein Teil bloss Aluminium verwenden - viel zu weich! Auch der Monteur kann nur den Kopf schütteln. Der Monteur informiert Graners. Der Slide ist hin und wir können mit dem Womo nicht mehr wirklich fahren…der Slide könnte sich bei längerer oder schneller Fahrt  lösen und rausrutschen. Ersatzteile werden vermutlich nicht so schnell zu beschaffen sein. Vielleicht klappt es bis Samstag (heute ist Donnerstag) meint Jessica. Wir hatten eigentlich geplant morgen Freitag in den Bryce zu fahren. Alternative zur Reparatur wäre eventuell ein Womo-Tausch. Jedoch nicht mehr dasselbe Modell (24ft oder einen 30ft ohne Slideout) und Jessica weiss auch noch nicht genau, wie sie das mit den nachfolgenden Mietern handeln soll. Wir vereinbaren, dass wir morgen nochmal telefonieren. Der Monteur hilft uns noch den Slidout wieder auszufahren, damit wir vernünftig Schlafen können. Auf der einen Seite ist der Slide ja noch eingehängt und der Motor bewegt sich…Mann muss dann „einfach“ mit Manneskraft (ja genau ich hab nur den Knopf der Steuerung bedient…da bin ich ganz traditionell altmodisch…das ist Männersachewink)…das Ding auf der anderen Seite von Innenraum her gegen aussen drücken. 

Später am Abend checke ich mal, ob auf dem Watchman Campground oder South Campground noch irgend eine Site kurzfristig zu haben ist. Auf dem Watchman zeigt es uns eine Groupsite an - direkt gegenüber unserem Stellplatz. Da standen in den letzten Tagen immer mal wieder individuelle Womos. Ich geh mal rüber und frag meine Nachbarn, wie sie denn die Site gebucht hätten. Er meinte er hätte das problemlos übers Netz machen können. Ok dann werd ich das gegebenenfalls morgen mal versuchen. Dann check ich noch, ob auf unserer geplanten Route und insbesondere auf den zahlreichen vorgebrachten Campgrounds ein 30ft Womo passen würde. Ausser im Needles District Campground sind alle gebuchten Sites mindestens für 30ft Womos geeignet...Klassesmiley. Needles ist der gesamte Campground nur bis 28ft. Ich frag mal hier im Forum nach und bekomme die Antwort…es sollte schon passen mit einem 30ftwink. Für uns ist damit jetzt schon klar, dass wir den Womotausch einer Reparatur vorziehen. Wir haben nämlich grosse Zweifel,  dass das mit der Reparatur so fix geht (wir sollten so was von Recht behalten…die Reparatur "unseres" Womos hat schlussendlich Wochen gedauert und es hat einen komplett neuen Slidemechanismus bekommen). Also teile ich Jessica per WhatsApp mit, dass wir einen Tausch der Reparatur vorziehen und gerne ein 30ft Womo hätten (24ft ist viel zu klein für die noch bevorstehenden 6 Wochen mit 4 Personen). Dann gehen wir schlafen...für heute war das genug Aufregung...

Hier noch ein Foto unten vom Virgin River mit Blick auf unseren Stellplatz...ein so schöner Stellplatz lässt den Slideout-Ärger, dann auch schnell wieder vergessen...

 

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 849
RE: Tag 23: Zion National Park - Canyoneering

Liebe AnnSchi,

oh Mann, was für ein Ärger mit dem SlideOut... Ich glaube, ich mir hätte das doch ein wenig die Laune verhagelt. Und jetzt verstehe ich auch, warum Jessica und Tobias so verhalten mit dem Anbieten von SlideOut Womos sind.

Aber eure Tour: so klasse! Für die Jungs war es sicher ein riesen Spaß!

LG Inga