Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 18: Page - Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Toadstool Hoodoos

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 18: Page - Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Toadstool Hoodoos
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
30.04.2022
Gefahrene Meilen: 
55 Meilen
Fazit: 
Ein schöner und abwechslungsreicher Tag rund um Page...

Der Wecker klingelt um 6 Uhr…zu früh...war ja klar. Um 7 Fahren wir dann los. Wir fahren ohne Frühstück direkt zum Lower Antelope Canyon. Für den Fall das wir im Sand stecken bleiben, haben wir so genügend Reservezeit…passiert aber zum Glück nicht und so sind wir pünktlich am Parkplatz zum Lower Antelope Canyon. Jetzt essen wir erst mal Frühstück und dann melden wir uns drinnen am Empfang an. Das hier ist längst kein kleines Kassenhäusschen mehr mitten in der Wüste sondern ein riesiges modernes Gebäude mit Souveniershop/Café usw. 

Die Navajos haben aufgrund von Covid immer noch Einschränkungen. So müssen wir sobald wir das Womo verlassen eine Maske anziehen und diese auch während der gesamten Tour anlassen – auch für Fotos gibt’s keine Ausnahme. Aber das wussten wir vorher, ist also kein Problem. Ausserdem ist die Kapazität noch sehr eingeschränkt – derzeit bei 45% - was toll ist denn so sind wir gerade mal 10 Leute in der Gruppe. Ich hatte im Vorfeld ja lange überlegt, ob wir überhaupt in den Antelope Canyon gehen wollen, wegen dem Massenauflauf dort. Als ich vor 13 Jahren schon mal in Page war, hatte es hier vor Ort mit der Lotterie für the Wave geklappt und so ist der Antelope Canyon natürlich the Wave zum Opfer gefallenwink Wir haben uns dann aber doch für den Antelope Canyon entschieden…einmal muss man das wohl gesehen haben. So startet also die Tour zur gebuchten Zeit um 8:45. Früher war schon alles ausgebucht. Im Lower Antelope Canyon soll das schönste Licht morgens sein, während man im Upper Antelope Canyon die Mittagszeit als beste Zeit bezeichnet, weil man dort dann die Chance auf die berühmten Lightbeams hat. Wir laufen ein kurzes Stück im Freien und dann geht’s runter in den Canyon über eine steile Eisentreppe. WOW schon die ersten paar Meter im Canyon hauen uns um…das ist wirklich unglaublich toll. Der Guide zeigt uns die bestens Spots für Fotos und macht mit unseren Handy tolle Tricks und unheimlich schöne Fotos. Wir sind begeistertheart Da man im Lower Antelope Canyon nur oneway geht (anders als im Upper Antelope Canyon) begegnen wir keinen entgegenkommenden Gruppen. Und so folgen wir der Gruppe vor uns in genügend Abstand und können alle tolle Fotos ohne andere Personen auf dem Bild machen. Ich könnte hier ewig Fotos machen….so schööööönheart 

  

  

  

Die Zeit vergeht wie im Flug und so sind wir bald wieder am Parkplatz. Jetzt geht’s zum Tanken und danach holen wir die Antibiotika im Walmart. Mein Mann muss jetzt 10 Tage lang täglich 2 verschiedene Antibiotika zu sich nehmen – na das wird wohl dem letzen kleinen Bakterium den gar aus machen…aber hoffentlich nicht meinem Mannwink Essen gibt’s im Pizzahut…schmeckt nicht besonders und wir haben mit 4 medium Pizzas viel zu viel bestelltfrown Obwohl uns die Pizza nicht umhaut (ok ok was habe wir den erwartet in einem Fastfoodladenwink) nehmen wir die Reste mit. Gleich neben dem Pizzahut hats einen kleinen Sportbekleidungs-Outlet. Mein Mann hat sich vorgestern am Colorado River ziemlich übel an Gesicht/Hals verbrannt….trotz viel Sonnencreme….Sonne, Sand und Wind waren wohl zu viel für seine Haut – er ist ziemlich empfindlich was Sonne angeht und jetzt noch die Antibiotika mit denen man Sonne eh möglichst vermeiden sollte. Also gehen wir in den Laden und kaufen 2 dünne Langarmshirts. Eines davon ist ein Shirt speziell für’s Fischen konzipiert. Dieses Shirt wird zum absoluten Liebling meines Mannes. Nach seinen Angaben kühlt es wunderbar…obwohl langarm und hat zudem noch eine Kapuze, so dass sein Gesicht zusammen mit dem grossen Sonnenhut wirklich optimal vor der Sonne geschützt ist.

Es ist noch früh und so haben wir Zeit heute den Horseshoebend zu besichtigen…gehört natürlich zu einem Besuch in Page dazu…aber wär jetzt auch keine Tragödie gewesen, wenn wir den nicht gesehen hätten (ich hab ihn sowieso schon gesehen vor 13 Jahren). Heute zahlt man Eintritt um den Horseshoebend zu sehen und hier gilt unser Beautiful America Pass nicht, denn das wird von der Stadt Page betrieben. Wir zahlen also den Eintritt und parken (kann mich nicht mehr an den Preis erinnern). Das obligate Wasser eingepackt – ja auch für dieses kurze Stück nehmen wir 4 Wasserfalschen mit und sind froh darüber - kann's losgehen. Es ist heiss (nicht unerträglich heiss aber gut warm). Der Weg zum Horseshoebend ist kurz. Hier ist natürlich eine Menge los und jeder will sein Selfie kriegen. Wir machen auch ein paar schöne Fotos und gehen dann aber schon bald wieder….zu viele Menschen und viel mehr als mal runterschaun kann man hier ja nicht machen.

Noch kurz ein Stopp in Page um ein Frozen Yoghurt zu essen und dann fahren wir Richtung Paria Outpost&Outfitters. Auf dem Weg machen wir noch Stopp an einigen Aussichtspunkten über den Lake Powell. Jetzt sieht man richtig gut, wie tief der Wasserstand ist….schockierend. Wir fragen uns, wie das hier wohl im Sommer aussieht wenn dann all diese Hausboote auf dem See sind, die jetzt noch in den Häfen liegen….da sieht man ja dann kaum noch See vor lauter Boote!

Wir fahren weiter und machen einen Stopp bei den Toadstool Hoodoes. Ein lohnenswerter Stopp. Die Hoodoes sind einfach erreichbar und jetzt am späteren Nachmittag ist hier kaum was los und auch die Temperaturen sind sehr angenehm. Aber auch hier gilt es Wasser mitzunehmen, man läuft schon so ca. 30 Minuten bis man dort ist (vielleicht auch bissel weniger, weiss es nicht mehr so genau). Bei den Hoodooes angekommen, gibt uns ein netter anderer Besucher den Hinweis, wir sollen links um die Felsen rum gehen…dort kämen wir zu den weissen Hoodooes. Gemacht getan und tatsächlich erreichen wir kurz darauf eine andere Ansammlung von weissen Hodooes…erinnert ein bisschen an eine Mondlandschaft hier hinten coollaugh Wir verbringen eine ganze Weile hier und auch noch vorne bei den ersten Hoodooes. Uns gefällt dieser kleine Ausflug richtig gut sicher auch deshalb weil wir hier wieder etwas mehr Einsamkeit geniessen können als am Horseshoe Bend.

  

 

Bis zu Paria Outpost&Outfitters sind es nur noch 5 Minuten von hier…und zack sind wir dran vorbei gefahren…also wenden und zurück. Am Strassenrand steht noch ein Schild von wegen Restaurant…das gibt’s hier aber schon lange nicht mehr. Wir dürfen hier heute Nacht kostenlos stehen auf den Parkplatz von Paria Outpost&Outfitters und sogar deren Toilette nutzen. Vor Ort treffen wir ein nettes pensioniertes Ehepaar. Die beiden haben ihr Haus verkauft und leben jetzt in einem winzigen kleinen „Trailer“…Trailer ist wohl schon übertrieben – dort hat’s gerade mal ein Bett drin und hinten eine Art kleine Küche. So reisen Sie durch’s Land. Wir bewundern die zwei für diese sehr einfache Art zu reisen…echt toll das sie sich in dieses Abenteuer gestürzt haben und sie scheinen es in vollen Zügen zu geniessen. Sie werden morgen auch eine Tour unternehmen und heute hier übernachten. Wir unterhalten uns eine ganze Weile mit den beiden während die Kiddies im Womo Hörbücher hören. Dann gibt’s die Resten der Pizza aufgewärmt in der Mikrowelle zum Abendessen…dafür müssen wir kurz den Generator anschmeissen, den Strom haben wir hier nicht. Danach kehrt aber wieder Ruhe ein und wir verkriechen uns ins Bett. 

JoIn
Bild von JoIn
Offline
Beigetreten: 12.01.2013 - 11:20
Beiträge: 849
RE: Tag 18: Page - Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Toadstool Ho

Liebe AnnSchi,

wunderbar, euer Tag!

Den Antelope Canyon haben wir 2013 besichtigt, damals weit weniger kommerziell, aber schon sehr nachgefragt. Man konnte einfach so hin und war ca. eine Stunde später dann dran. Nichts mit Reservierung oder Souvenir Shop...

Die Toadstool Hoodoes kennen wir noch nicht. Tolle Bilder!

LG Inga

AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
RE: Tag 18: Page - Antelope Canyon, Horseshoe Bend, Toadstool Ho

Liebe Inga

Nichts mit Reservierung oder Souvenir Shop...

Ja und heute gehts fast nicht mehr ohne Reservierung. Aber dafür muss man auch nicht warten und wir hatte natürlich Glück dass wir wegen Corona nur so kleine Gruppen hatten.

Die Toadstool Hoodoes kennen wir noch nicht. Tolle Bilder!

Dankesmiley Ja dieser kleine Abstecher hat uns positiv überrascht und wirklich gut gefallen...Im Abendlicht ist es dort natürlich wie überall besonders schön und es hatte auch nicht mehr viele Leute...das macht das Erlebnis dann jeweils besonders schön...wie auch im Goblin Valley ein paar Tage später...aber so weit bist Du vielleicht noch  nicht gekommen mit Lesenwink

Lg

AnnSchi