Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 15: Grand Canyon NP - Ein Tag am South Rim

1 Beitrag / 0 neu
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 15: Grand Canyon NP - Ein Tag am South Rim
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
27.04.2022
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Fazit: 
Ein ruhiger Tag am Rim

Heute wir erst mal ausgeschlafen. Der Muskelkater hält sich sehr in Grenzen...zum Glück...wobei Muskelkater krieg ich ja sowieso eher vom runter laufen als vom hoch laufen. Für heute haben wir keine grossen Pläne. Wir hatten uns im Vorfeld offen gelassen, ob wir heute schon weiterfahren oder noch einen Tag zum Relaxen bleiben und entscheiden uns für das Letztere.

Nach dem Frühstück fahren wir zu den Maultierställen und holen unsere Duffels. Beim Visitor Center wollen die Kids danach noch ihre Badges abholen (wir hatten ja unten im Canyon ein separates Junior-Rangerheft bekommen und jetzt wollten wir noch das Abzeichen für das «Standard-Heft» abholen). Das Visitor Center ist aber geschlossen – für Infos soll man sich im Souvernierladen erkundigen. Das machen wir dann auch und dort werden die Kids jetzt das erste mal als Junior-Ranger vereidigt (allerdings von einer der Verkäuferinnen und nicht einem "echten" Ranger) und bekommen nochmal ein Junior-Ranger Abzeichen. Dann laufen wir noch das kurze Stück vom Matherpoint dem Rim entlang zum Geologiemuseum. Von hier oben erkennen wir auch den South Kaibab Trail...Wow da sind wir also alles runter gelaufen...leichte Wehmut kommt auf, dass die Wanderung schon hinter uns liegt. Wir schlendern den breiten asphaltierten Rimweg entlang und amüsieren uns wegen einer Schulklasse. Der arme Lehrer hat alle Hände voll damit zu tun, seine Schüler vor den Sturz in den Abgrund zu bewahren. Ein Mädchen sucht sich tatsächlich ständig die exponiertesten Stelle aus, um in den Canyon zu schauen….mir wird ganz schwindlig, wenn ich da zu schausurprise Andere Schüler versuchen die Eichhörnchen zu streicheln, die hier überall rumlungern und um Futter betteln. Und natürlich füttern sie die Hörnchen auch, aller Warnungen zum Trotz. Es hat hier überall Schilder, man soll die Eichhörnchen weder füttern noch streicheln. Die Eichhörnchen beissen gerne zu und übertragen Krankheiten – und ausserdem sollen sich die die Tierrechen ihr Futter in der Natur suchen und nicht fett werden von Popcorn und Schokoladeno Auf dem Weg treffen wir auch noch die drei Amerikanerinnen von gestern wieder. Sie machen auch noch einen kurzen Stopp im Geologiemuseum und reisen dann weiter nach Sedona, wo sie noch die ein oder andere Wanderung geplant haben.

Hier oben am Rim ist schon einiges mehr los, als wir es uns von den letzten Tagen unten im Canyon gewöhnt sind...aber vermutlich noch kein Vergleich zu dem Gewusel in der Hochsaison. Trotzdem ist uns hier schon fast etwas zu viel los und nachdem wir nun unten im Canyon waren, fühlt sich das hier oben irgendwie nicht mehr so richtig spektakulär an.  So machen wir uns bald zurück auf dem Weg zum Campground, holen unser Womo und fahren zur Laundry. Hier machen wir Wäsche, Dumpen und Essen auch gleich noch was zu Mittag. Danach geniessen wir den Nachmittag auf dem Campingplatz und beobachten die grossen Hirsche, die hier überall auf dem Campingplatz friedlich  herumspazieren.

  

Später wollen wir dann doch nochmal zum Canyon um den Sonnenuntergang sehen. Wir laufen beim Supermarkt vorbei und dort krieg ich jetzt doch noch kurz mal Wifi-Empfang. Graners haben noch geschrieben, wir sollen doch das mit dem Slideout jeweils mit angeschaltetem Generator versuchen – ok mal schauen. Auf dem weiteren Weg verlaufen wir uns dann aus unerklärlichen Gründen irgendwie und statt beim Geologiemuseum sind wir plötzlich wieder bei Visitor Center/Mather Point. Naja egal, schaun wir uns den Sonnenuntergang halt hier an. Aber auch der haut uns heute nicht mehr so recht um. Die Eindrücke der Wanderung waren wohl einfach derart überwältigend, dass uns hier oben nichts mehr so richtig zu begeistern vermag….vielleicht sind wir aber auch einfach noch müde von den vergangenen Tagen. So machen wir uns mit dem Bus auf den Weg zurück auf den Campgroud und geniessen den Abend mit Lagerfeuer und leckerem Essen von Grill und lassen den Tag gemütlich ausklingen.