Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 47: Yellowstone National Park - Black Sands Basin

1 Beitrag / 0 neu
AnnSchi
Offline
Beigetreten: 29.08.2018 - 08:38
Beiträge: 635
Tag 47: Yellowstone National Park - Black Sands Basin
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
29.05.2022
Gefahrene Meilen: 
90 Meilen
Fazit: 
Yellowstone - Liebe auf den ersten Blick...trotz Schneechaos!

Auch heute meldest nur Regen und so gönnen wir uns nochmal Ausschlafen. Nach dem Frühstück fahren wir gegen 10.30 Uhr los…gleich nochmal zum Dumpen weil wir gestern Abend alle geduscht haben im Womo. Dann geht’s los Richtung Yellowstone und als ich einen Blick auf mein Handy werfe stockt mein Atem….SCH….Südeingang Yellowstone National Park CLOSED wegen Schneesurprise Okok Ruhe bewahren - rausfahren auf den nächsten Parkplatz und überlegen. Das Memorial Day Weekend ist quasi die Eröffnung der Campingsaison im Grand Teton und Yellowstone. Heute ist Sonntag - wir sind also mitten im Memorial Day Weekend…die werden also alles tun, um die Strasse so schnell als möglich wieder frei zu kriegen…hoffen wir. Und tatsächlich nur kurze Zeit später zeigt es mir die Strasse als offen an….jedoch nur bis Grant Village und dann weiter nach Mammoth und Madison. Die Strasse zum Bay Bridge Campground für den wir heute Abend eine Reservation haben, ist nach wie vor gesperrt. Jaja ich weiss ihr hattet mir hier im Forum deutlich vor so was gewarnt…so früh im Jahr sind Strassensperrungen im Yellowstone wegen Schnee nicht aussergewöhnlich…immerhin waren wir daher auch nicht völlig überrascht. Kurze Lagebesprechung. Wir haben die 1. Nacht heute auf dem Bay Bridge Campground gebucht. Grund war, dass wir uns überlegt hatten morgen auf dem Yellowstone Lake eine 1-tägige Kajaktour zu machen…was aufgrund der Wettervorhersage aber sowieso ins Wasser oder besser gesagt in den Schnee/Eis fällt. Zum Glück hatte ich diese Tour nicht vorgebucht…wobei ich mal davon ausgehe, dass aufgrund der Wetterbedingungen die Tour ohnehin nicht hätte stattfinden können. Jedenfalls fassen wir den Plan, anstatt heute auf dem Bay Bridge Campground zu übernachten direkt zum Madison Campground zu fahren auf dem wir im Anschluss an den Bay Bridge CG 3 Nächte gebucht haben. Der Madison liegt tiefer als der Bay Bridge und die Strasse ist offen. Wir wissen ja nicht wann und ob die Strasse zum Bay Bridge CG heute überhaupt noch öffnet und es meldet auch für die kommende Nacht nochmal Schnee. Ich denke die Chancen, dass wir einen Platz auf dem Madison kriegen für heute sollten nicht so schlecht sein…denn aufgrund der Wetterverhältnisse gab es mit Sicherheit einige Stornos für heute. Also rufe ich Xanterra an….und tatsächlich die nette Dame kann mich im Madison einbuchen. Allerdings kann sie mir die Gebühren für den Bay Bridge nicht gutschreiben, da die Stornofrist abgelaufen ist und mittlerweile ist die Strasse auch zum Bay Bridge wieder offen. Sie gibt mir aber eine E-Mail Adresse. Ich soll mich dort melden und das Problem schildern und um eine Rückzahlung bitten (das hatte ich dann auch gemacht und das Geld wurde anstandslos zurückerstattet). Die Dame von Xanterra konnte meine bestehende Buchung und die durch sie neu getätigte Buchung für heute Abend nicht als eine Buchung verarbeiten. Damit wir den Stellplatz möglichst nicht wechseln müssen, soll ich mich direkt beim Madison Campground melden - sie gibt mir die Nummer. Ich rufe dort an und auch diese Dame ist wirklich sehr nett. Sie bestätigt mir, dass alles klappt und wir die Site nicht zu wechseln brauchen. Dann fängt sie an mir den Weg zu erklären. Ich stutze…sie erklärt mir den Weg via West Yellowstone…obwohl ich ihr gesagt hatte, dass wir derzeit im Grand Teton sindsurprise. Als ich sie darauf anspreche meint sie, der Südeingang sei gesperrt. Ich sage ihr mein Handy sagt was anderes…sie checkt das und bestätigt mir dann: „Oh ja der Südeingang ist wieder offen“. Na Gott sei Danksmiley Hätten wir via Westeingang fahren müssen, wäre das ein mehrstündiger Umweg gewesen…den wir selbstverständlich auf uns genommen hätte für den Yellowstone…aber zum Glück ist das unnötig.

Also fahren wir jetzt endlich los. Kurz nachdem wir losgefahren sind, sehen wir ein Wegweiser zu Leek’s Marina&Pizzeria. Wir haben Hunger, mittlerweile ist es schon Mittagszeit und so gehen wir dort also noch Pizza essen. Die Pizza war ganz ok aber sicher kein extra Stopp wert. Hier sieht man jetzt auch den erschreckend tiefen Wasserstand des Jackson Lake. Die Boote liegen auf Grund und Wasser ist weit und breit nicht zu sehen. Etwa so sah es übrigens auch in Colter Bay aus. Irgenwann die Tage davor waren wir nämlich mal kurz dort zum Einkaufen (ich weiss echt nicht mehr an welchem Tag das war). Jedenfalls hat man auch dort gesehen, wie weit zurück das Wasser im Jackson Lake gegangen ist.

So nun geht’s aber wirklich los Richtung Yellowstone und schon bald passieren wir das Parkschild…und natürlich müssen wir hier jetzt anhalten. Bei den anderen Nationalparks haben wir da meist drauf verzichtet oder einfach während der Fahrt ein Foto aus dem Fahrzeug gemacht…aber hier beim Yellowstone muss ein Stopp sein. Ich kann es noch kaum glauben…endlich steh ich hier…im Yellowstone National Park. Es hat 4 Versuche und 13 lange Jahre gedauert, bis es endlich geklappt.

  

Wir fahren weiter am Lewis Lake vorbei…der ist noch komplett gefroren und links und rechts der Strasse liegt Schnee…na das kann ja heiter werden. Und dann kommt auch noch ein Hinweisschild: 4WD empfohlen zwischen SouthEntrance - West Thumb….na dann schaun wir mal, ob das auch ohne 4WD geht…den damit kann unser Womo nicht dienen. Allerdings erweist sich 4WD definitiv als nicht nötig. Die Strasse ist komplett schneefrei und wir kommen problemlos nach Grant Village, wo wir erst mal ins Visitor Center fahren. Hier holen wir uns die Ranger Booklets und sind erstaunt als wir dafür 3 Dollar bezahlen müssen, das war hier tatsächlich der einzige Nationalpark wo wir was dafür bezahlen mussten, aber 3 Dollar waren ja ganz ok. Dafür macht die Rangerin extra noch ein kleines Programm für die Jungs mit verschiedenen Tierfellen und Knochen und hackt den Punkt „Rangerprogaamm“ im Rangerbooklet dann auch gleich mal ab. Ich erkundige mich nach dem Weg zu den Fairy Falls - leider noch geschlossen wegen Bären meint die Rangerin. Schaden dann wird wohl nix aus unserer Wanderung zum Imperial Gysir. Derzeit sind noch viele Trails im Yellowstone zu - entweder wegen Schnee oder Bärenaktivität. Wir gehen noch kurz auf die Terrasse und sehen dass auch der Yellowstone Lake noch teilweise gefroren ist. Gerade als wir das Visitor Center verlassen wollen, kommt die Rangerin auf mich zu und korrigiert…Fairy Falls ist doch offen…aber wir sollen auf jeden Fall Lärm machen und Bärenspray mitnehmen. Jaja wer weiss, vielleicht haben die Bären den Brief ja noch gar nicht gelesen und wissen nicht, dass jetzt Memorial Day Weekend ist und sie sich bitte aus der Gegend verziehen sollenwink 

Dann fahren wir weiter und stoppen kurz bei der Old Faithful Area…hatte mal gelesen hier sollte es Handyempfang geben…hmmmm gibt’s nicht wirklich. Na egal im Moment brauchen wir das nicht unbedingt, wollte nur wissen ob es hier für den Fall der Fälle Empfang hätte. Die Geysire hier werden wir heute aber nicht besuchen…dafür ist definitiv keine Zeit mehr.

Wir fahren also weiter zum Black Sands Bassin und laufen dort den Boardwalk. Ja und was soll ich sagen: Hier verlieben wir uns alle definitiv in den Yellowstone…die Farben, der Dampf, der Geruch, die Geräusche wir sind komplett fasziniertheart Und als dann im Dunst der Geysire noch zwei Kojoten vorbei schleichen, ist es um uns definitiv geschehen. Zuerst dachten wir natürlich völlig aufgeregt, es seine Wölfe, haben aber rasch festgestellt, dass das Kojoten sind…trotzdem waren wir hin und weg, die Tiere so nahe zu sehen. Tatsächlich hat kein anderer Park uns auf Anhieb derart fasziniert wie der Yellowstone…und es sollte noch soooo viel besser werdenlaugh 

  

  

  

Die Runde im Black Sands Basin ist kurz (aber toll für den Einstieg) und so fahren wir schon bald zum Campground. Wir bekommen Site 31. Beim Check-in meint der Ranger wir sollen  am besten verkehrt in den Loop rein fahren (one-way) dann hätten wir die Tisch-Bank Kombi auf der richtigen Seite - wir sollen einfach vorsichtig sein wenn wir dann verkehrt den Loop rausfahren. Unsere Site befindet sich ganz am Anfang des Loop - uns so fahren wir, wie empfohlen verkehrt rum rein. Heute brauchen wir aber die Feuerstelle und Tisch-/Bankkombi eh nicht mehr. Es ist kalt, draussen liegt Schnee und so geniessen wir leckeren Risotto im Womo. Den Abend lassen wir mit Hausaufgaben, Reisebericht, Spielen und "Tanzparty" ausklingen. Unser Nachbar strapaziert etwas die Generaltorzeiten und lässt den Generator weit bis nach 20 Uhr laufen…naja im Womo stört uns das nicht und er kann sich so auch nicht über unser wackelndes Tanz-Womo beschwerenwink. Bevor wir zu Bett gehen (also mein Mann liegt schon im Bett - nur die Kids und ich haben noch "Party" gemacht") stellen wir die Heizung ein auf 14 Grad…und sie sollte in der kommenden Nacht ein paar mal anspringen...einmal mehr sind wir froh um die tollen kuscheligen Decken von Graner. Wir freuen uns schon wie verrückt morgen mehr von diesem tollen Park zu sehen...trotz bescheidener Wettervorhersage. Nach wochenlangem trockenem Wetter und Sonnenschein pur finden wir das kalte, nasse Schneewetter hier gar nicht so übelwink Und das beste daran...es hat aufgrund dieses Wetters weit weniger Leute hier im Yellowstone als üblich am Memorial Day Weekendwink